Veranstaltungen von Mission 21

Agenda XII. Internationaler Bonhoeffer Kongress

Bonhoeffer in einer globalen Zeit: Christlicher Glaube, Zeugnis, Dienst
 
Mittwoch, 6. Juli 2016 bis Sonntag, 10. Juli 2016
Kontakt: 

Veranstalter:
Internationale Bonhoeffer-Gesellschaften
Institut für Hermeneutik und Religionsphilosophie Zürich 
Mission 21

Fragen zur Konferenz:
Pfr. Dr. Christoph Ramstein
Leiter Evangelische Stadtmission
Vogesenstrasse 28
4056 Basel
Tel: 061 383 03 33
» E-Mail

 

Ansprechpersonen bei Mission 21
Gesamtleitung:

Magdalena Zimmermann
Abteilungsleitung «Bildung Austausch Forschung»
» E-Mail

Fragen zur Anmeldung:
Christa Nadler
» E-Mail

Unterstützer: Dieser Kongress wird finanziell unterstützt von den Evangelisch-reformierten Kantonalkirchen von Basel-Stadt, Basel-Landschaft und Solothurn, vom Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund (SEK), von der Theologischen Fakultät der Universität Basel, der Basler Mission, der Fondation Oecumenique Oscar Cullmann und weiteren Sponsoren.

Sehr herzlich laden wir Sie zum XII. Internationalen Bonhoeffer-Kongress ein, der im Juli 2016 bei Mission 21 im Herzen von Basel stattfindet.

Der Kongress soll zum einen klären, wie Bonhoeffers eigene Theologie durch seine Auslandserfahrungen und ökumenische Begegnungen geprägt wurde. Gleichzeitig soll die Differenz zwischen seiner Situation und der unseren reflektiert werden, lebte er doch nicht in einer globalen Welt im heutigen Sinne, die durch weltweites Reisen, sekundenschnelle elektronische Kommunikation, das Internet und das Verwobensein vieler ökonomischer und politischer Entwicklungen charakterisiert ist. Deshalb fragt die Konferenz zum anderen: Kann Bonhoeffers Theologie auch in der gegenwärtigen globalen Situation hilfreich sein? Und wenn ja, wie?

Die Tagung setzt an den drei Arbeitstagen unterschiedliche Akzente: Sie fragt nach dem christlichen Glauben (7. Juli), dem christlichen Zeugnis (8. Juli) und dem christlichen Dienst (9. Juli) in einer globalen Zeit.

Die Hauptvortragenden sind: Pascal Bataringaya (Kigali), Michael P. DeJonge (Tampa), Ulrich H.J. Körtner (Wien), Puleng LenkaBula (Pretoria), Christoph Ramstein (Basel), Esther Reed (Exeter) und Rowan Williams (Cambridge).

An den Nachmittagen sind in parallelen Sektionen über 70 aufgrund eines Call for Papers ausgewählte Vorträge mit Referierenden aus der ganzen Welt zu hören und zu diskutieren.

Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch. An den Vormittagen wird eine Simultanübersetzung angeboten. Während der Tagung wird der Karl-Barth-Preis der UEK an Michael Welker verliehen, für den neben Barth Dietrich Bonhoeffer wichtigster Gesprächspartner ist. Parallel zu den wissenschaftlichen Vorträgen gibt es die Möglichkeit, die grosse Basler Ausstellung zum 500. Jahrestag des Neuen Testaments des Erasmus, das Karl-Barth-Archiv oder das Archiv der Basler Mission zu besuchen.

Kosten und Anmeldung

Sie können gegenwärtig die Kongressteilnahme (ohne Unterkunft) oder Tageskarten buchen – für Studierende zu einem stark ermässigten Preis (20 CHF). Für die Details klicken Sie auf Anmeldung (oben). Tagungshotel und B&B sind bereits voll belegt. Die Tagung wird organisiert durch die verschiedenen Internationalen Bonhoeffer-Gesellschaften in Zusammenarbeit mit Mission 21 und dem Institut für Hermeneutik und Religionsphilosophie, Zürich.