Referierende zur Kampagne «Bildung stärkt Menschen»

Durch Berichte von Menschen, die Projekte vor Ort gesehen und kennen gelernt haben, wird die Arbeit der Partnerkirchen konkreter, fassbarer. Mit Anschauungsmaterialen wie Bildern und Kurzfilmen gestalten unsere Referierenden gerne spannende Gottesdienste, Themenabende für Jugendliche und Erwachsene, Suppentage oder andere Anlässe mit. Damit weltweite Kirche erlebbar wird.

Auskunft erteilt:
Christa Nadler
Tel. +41 (0)61 260 22 67
» E-Mail

ist Pfarrerin und Direktorin von Mission 21. Claudia Bandixen hat in Basel, Zürich und Montpellier/ FR Theologie studiert, später machte sie eine Ausbildung für Betriebsleitung. Sie arbeitete im Kanton Schaffhausen als Gemeindepfarrerin und war in den 1990er-Jahren mit der Basler Mission in Chile im Einsatz. Sie prägte den Erneuerungsprozess der Aargauer Landeskirche und leitete als Präsidentin des Kirchenrates den Betrieb und die Arbeiten der Reformierten Landeskirche Aargau von 2003 bis 2012. Im Zentrum stehen für sie die Menschen und die Menschenwürde. Sie lancierte gemeinsam mit den Präsidentinnen der Landeskirchen der Schweiz den internationalen Sylvia-Michel-Preis zur Förderung der Gleichstellung von Frau und Mann.

Die Geographin ist seit 2007 verantwortlich für das Landesprogramm Malaysia und Indonesien. Sie war 2 Jahre als Menschenrechtsbeobachterin und Friedensförderin mit Peace Brigades International (PBI) in Papua.

Gerne berichtet Katharina Gfeller über das Stipendienprogramm in Indonesien und Malaysia.

Barbara Grass ist seit 2011 Studienleiterin Junge Erwachsene bei Mission 21. Mit Bildungsangeboten und partizipativ gestalteten Projekten bringt die soziokulturelle Animatorin junge Erwachsene aus der Schweiz mit Mission 21 und mit den internationalen Jugendnetzwerken in Kontakt. Sie hat Jugendbegegnungen in Ghana und China durchgeführt. Barbara Grass ist für das PEP! (Professionals Exposure Program) zuständig, ein Einsatzprogramm für junge Erwachsene.

leitet die Stabsstelle Frauen und Gender. Die chilenische Sozialanthropologin engagiert sich seit Jahren im Bereich der Gender-Arbeit - auf nationaler und internationaler Ebene, in der angewandten Theologie sowie in der Bildungsarbeit und Forschung. Die Muttersprache von Josefina Hurtado ist Spanisch, sie spricht aber auch Englisch und Deutsch. In ihrer Tätigkeit engagiert sie sich für die Weiterentwicklung der gendergerechten Theologie aus einer südlichen Perspektive, sie vernetzt Frauen in Gesellschaft und Kirche, begleitet Projekte zur Frauenförderung in den Partnerländern von Mission 21 und betreut den Frauenförderungsfonds.

ist Pfarrer und leitet die Abteilung Internationale Beziehungen. Nach einem Einsatz als freiwilliger Entwicklungshelfer in Kenia hat Kirsch an den Universitäten Heidelberg und Aberdeen evangelische Theologie studiert sowie ein Jahr im Studienzentrum für das Christentum in nicht-westlichen Ländern der Universität Edinburgh mitgearbeitet. Er arbeitete zehn Jahre als Gemeindepfarrer in der Pfalz/Deutschland. Seit 2004 ist Jochen Kirsch bei Mission 21 tätig, zuerst als Programmverantwortlicher für Nigeria und Kamerun, seit 2014 als Abteilungsleiter für Internationale Beziehungen.

ist Pfarrer und Studienleiter bei Mission 21. Bevor er zu Mission 21 kam, arbeitete Detlef Lienau als Gemeindepfarrer, in der Erwachsenenbildung, als Religionslehrer in der Schule und in der Programmorganisation des Deutschen Evangelischen Kirchentags. Er promovierte über religiöse Erfahrungen beim Pilgern. Seine Spezialgebiete sind Religion und Entwicklung, das Friedenspotential von Religion und interkulturelle Begegnung.

Der Pfarrer ist Programmverantwortlicher für Chile, Costa Rica und Ecuador. Zuvor war er drei Jahre für Mission 21 im Dienst der IELB, Iglesia Evangélica Luterana Boliviana. Als Studienleiter galt sein Schwerpunkt besonders der theologischen Grund- und Weiterbildung der Pfarrerinnen und Pfarrer, Frauen und Jugendlichen.

Gerne berichtet Hansueli Meier über unser Herbstkampagnenprojekt in Chile.

Der Pfarrer ist Studienleiter in der Abteilung Bildung Austausch Forschung. Christian Weber lebte mit seiner Familie sechs Jahre in der DR Kongo, wo er das Theologische Seminar der dortigen Lutherischen Kirche leitete. Seine Spezialgebiete sind Missions- und kontextuelle Theologie.

Er hat über Missions- und Kirchengeschichte des 19. Jahrhunderts promoviert.

Die Pfarrerin ist stellvertretende Direktorin und Leiterin der Abteilung Bildung Austausch Forschung. Nach der Ausbildung zur Pflegefachfrau und Berufsausübung im Bereich Psychosomatik studierte sie Theologie auf dem zweiten Bildungsweg. Seit 1997 ist sie in leitender Stellung bei der Basler Mission und Mission 21 tätig. Ihre Spezialgebiete sind Missionsgeschichte der Frauen, Missionstheologie und interreligiöser Dialog. Ihr Hauptinteresse gilt der Frage, wie Kirchgemeinden in der Schweiz an der weltweiten Kirche teilnehmen können, um ermutigende Impulse zu bekommen.

ist Erwachsenenbildnerin, Studienleiterin und Verantwortliche für die Kalebasse. Heidi Zingg Knöpfli arbeitete früher in der KEM, Kooperation Evangelischer Kirchen und Missionen, leitete später die Kalebasse, bevor sie von 1986 bis 1993 mit ihrer Familie in Kamerun lebte und arbeitete. Ihre Spezialgebiete sind Frauenarbeit weltweit, das Alter in andern Kulturen und Fairer Handel.