Die Kalebasse - ein Bildungsangebot von Mission 21

«Mission zum Anfassen»: Der Fokus der heutigen Kalebasse von Mission 21 liegt auf der Sensibilisierungs- und Bildungsarbeit. Mission 21 informiert anhand von kunsthandwerklichen Gegenständen über die Situation der Produzentinnen und Produzenten in den Projekten ihrer Partnerkirchen in Indonesien und Kamerun, aber auch über den Missionscurry aus SüdindienDas 1974 von der Basler Mission gegründete Projekt hiess damals «Zentrallager für kunsthandwerkliche Gegenstände aus Übersee». 1986 erhielt es einen neuen Namen: «Zur Kalebasse», heute kurz «Kalebasse» genannt.

Was ist eine Kalebasse?

Eine Kalebasse ist die getrocknete ausgehöhlte, harte Schale eines Kürbisses. Sie dient zur Aufbewahrung und zum Transport von Flüssigkeiten wie Trinkwasser, Palmöl, Honig, Medizin, Palmwein oder Milch, aber auch als Resonanzkörper von Musikinstrumenten wie Rasseln, Zansas, Hörner, Gogis und Harfen.

Unsere Kalebasse hat Füsse: Sie besucht auch Kirchgemeinden!

Heidi Zingg Knöpfli, Studienleiterin bei Mission 21, besucht auf Anfrage auch Kirchgemeinden und Gruppen: «Unsere kunsthandwerklichen Artikel aus Kamerun und Indonesien veranschaulichen, was Mission konkret bedeutet und wie Konsumentinnen und Konsumenten dazu beitragen können, das Einkommen von Menschen in den Ländern des Südens zu sichern und zur Erhaltung der örtlichen Kultur beizutragen», so die Mitarbeiterin des Bildungsteams von Mission 21. 

mercifair GmbH

In den Geschäftsräumen der früheren Kalebasse GmbH an der Missionsstrasse 21 in Basel ist seit 1. Oktober 2012 mercifair GmbH beheimatet. mercifair GmbH ist ein Gross- und Detailhandel mit gerecht hergestellten Produkten aus der ganzen Welt.

» Webseite / Shop

Der Sankofa-Vogel — Das Jubiläumssymbol

Der Beitrag der Kalebasse von Mission 21 zum 200-Jahre-Jubiläum der Basler Mission (1816 - 2016)

Der Sankofa steht in der Kultur des ghanaischen Akan-Volkes für das Lernen aus der Vergangenheit für eine bessere Zukunft. Unser Gottesdienst-Entwurf zum Sankofa gibt Ihnen Ideen, wie Sie diese Symbolik des Sankofa zum Thema Ihres Gottesdienstes machen können.

Nun haben auch die stehenden Sankofa-Vögel (5–8cm, 10cm und 20cm hoch) ihren Weg aus Westafrika nach Basel gefunden! 
Wir freuen uns sehr und können per sofort liefern.
Vielen Dank für Ihre Bestellungen.  

» zum Flyer
» Bestellschein als pdf
» online bestellen

Wie entsteht der Sankofa in der Technik der verlorenen Form?

Kontakt

Heidi Zingg Knöpfli
Studienleiterin
Tel: +41 (0)61 260 22 46
Fax: +41 (0)61 260 21 22
» E-Mail