Monday 23. January 2017

Angebot für Kinder mit Behinderung wurde ausgebaut

Für das «Elim Home» in Südafrika, das von Mission 21 unterstützt wird, gibt es immer eine lange Warteliste. In der Einrichtung der «Moravian Church of South Africa» finden Kinder mit geistiger und körperlicher Beeinträchtigung aus meist armen Verhältnissen seit über 50 Jahren liebevolle Zuwendung. Um mehr Kinder aufnehmen zu können, wurden zwei neue Tageszentren errichtet. Diese haben viele Vorteile: Tiefere Kosten ermöglichen mehr Kindern Betreuungsplätze. Die Kinder erhalten tagsüber Pflege, Betreuung und Förderung, bleiben aber in ihren Familienstrukturen integriert. Und nach Möglichkeit werden Mütter angestellt, um ihr Einkommen aufzubessern. Am wichtigsten ist aber, dass die Kinder sich hier sozial eingliedern können. Denn in Südafrika haben Menschen mit einer Beeinträchtigung einen schweren Stand in der Gesellschaft, die meisten leben in Isolation. Das hat einen negativen Einfluss auf die kindliche Entwicklung. Im «Elim Home» sehen sie, was andere Kinder mit Behinderungen erreicht haben. Das spornt sie an, mutiger zu werden und Neues auszuprobieren. Moderne Ansätze der Physio- und Ergotherapie ermöglichen Kindern und Angehörigen mehr Freiheit: Eigenständiges Zähneputzen wird zu einem wichtigen Moment der Selbständigkeit und einfühlsame Physiotherapie bringt Schwung in das Leben der Kinder.  Gute Neuigkeiten gibt es zudem aus dem angegliederten Landwirtschaftsprojekt des «Elim Home»: Dank einer neuen Heizung in den Gewächshäusern kann nun das ganze Jahr über Gemüse angebaut werden. Das bedeutet eine bessere Selbstfinanzierung des Projektes durch Gemüseverkauf und eine ganzjährig ausgewogene Ernährung für die Kinder. Diese werden zudem in die landwirtschaftliche Arbeit einbezogen und können so ihre Selbstständigkeit leben.

Autorin: Lea Wirz

 
 
Kontakt

Christoph Rácz
Medienbeauftragter
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +41 61 260 22 49
» E-Mail