Mission Landwirtschaft

Millionen von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern leben am Rande des Existenzminimums. Mission 21 stellt sie in der Herbstkampagne 2012 in den Mittelpunkt.

Rund drei Viertel der eine Milliarde extrem armen Menschen, die mit weniger als einem Dollar pro Tag auskommen müssen, leben auf dem Land. Viele von ihnen sind Kleinbäuerinnen und Kleinbauern, die kaum ihre Familien ernähren können. «In vielen Regionen ernähren sich die Menschen zu einseitig, da sie nur sehr wenige Produkte anbauen – zum Beispiel Mais oder Maniok. Der dadurch entstehende Eiweiss- und Vitaminmangel führt langfristig zur Verschlechterung ihrer Gesundheit», erklärt Armin Zimmermann, Agrarwissenschaftler und Programmverantwortlicher für Südsudan. Mission 21 unterstützt die Landwirte daher gemeinsam mit Experten der Partnerkirchen und –organisationen. Fünf Strategien sind dafür massgeblich: Diversifizierung der Ernährung, Verbesserung der Anbaumethoden, regionale Vermarktung, Fortbildung der Landwirte und Stärkung der Frauen.

Mit unserer Herbstkampagne «Mission Landwirtschaft – Wir stärken Kleinbäuerinnen und Kleinbauern weltweit» möchten wir auf die oft sehr schwierige Situation der ländlichen Bevölkerung aufmerksam machen. Wir unterstützen sie mit unseren Projekten im täglichen Überlebenskampf und ermöglichen ihnen eine lebenswerte Zukunft. Unser Ansatz ist ganzheitlich: Neben der Förderung einer Existenz sichernden Landwirtschaft sind auch die Bereiche Gesundheit und Bildung zentrale Aspekte unserer Programme der ländlichen Entwicklung.

Auf dieser Seite finden Sie