Sunday 20. November 2016

Hoffnungszeichen zum Tag der Menschenrechte

Zum Tag der Menschenrechte, dem 10. Dezember, haben wir mit zahlreichen Menschen ein sichtbares Hoffnungszeichen vor dem Basler Münster gesetzt:

Diese Botschaft schicken wir insbesondere nach Nigeria, wo Hoffnung mehr denn je benötigt wird: Die Terrormiliz Boko Haram verübt wieder vermehrt Attentate. Am Freitag 9. Dezember sprengten sich zwei Schülerinnen in der Stadt Madagali in die Luft, es gab mehr als 50 Todesopfer. Zwei Tage darauf geschah fast dasselbe in der Stadt Maiduguri. Dort gelang es den Schülerinnen zwar nicht, den Markt zu erreichen. Dennoch gab es zahlreiche Verletzte und womöglich bis zu drei Todesopfer.

» Lesen Sie den ausführlichen Bericht auf Spiegel online

» Zum Kooperationsprogramm Nigeria von Mission 21

» Interview mit Ulrich Bachmann, Programmverantwortlicher Nigeria

» Der Kirchenbote-online.ch berichtet

» Radio Life Channel: Vorschaubericht zur AKTION HOPE

Wir denken zurzeit auf vielfältige Weise an die Menschen in Nigeria:

In einem Videostatement im Rahmen der Kampagne «16 days of activism against gender-based violence» bringt zudem Yakubu Joseph, Koordinator des Kooperationsprogramms Nigeria, die Entführung der Schulmädchen im Jahr 2014 zur Sprache:

 
 
Kontakt

Christoph Rácz
Medienbeauftragter
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +41 61 260 22 49
» E-Mail