Monday 05. September 2016

Porträt: «Der PEP!-Einsatz ist für mich ein Glückstreffer»

Anina Koch sieht ihrem PEP! Einsatz voller Vorfreude entgegen.

Anina Koch geht für elf Monate nach Tansania, um in einem Waisenkinderprojekt zu arbeiten. Sie freut sich darauf, Neues zu entdecken und ihre vielseitigen Fähigkeiten einzubringen.

«Ich werde in Tansania nicht die Welt verändern», sagt Anina Koch. «Aber ich werde anpacken, wo ich kann und meine Fähigkeiten bestmöglich einsetzen.» Die 23-Jährige reist Mitte September für einen elfmonatigen PEP!-Einsatz nach Tansania.

Für Mission 21 ist Anina kein unbekanntes Gesicht: Zuvor arbeitete sie während sechs Monaten als Praktikantin im Team Fundraising. So wurde sie auf das PEP!-Programm aufmerksam. In Tansania wird sie im ländlichen Dorf Rungwe in einem Waisenkinderprojekt tätig sein.

Schon lange hegt Anina den Wunsch, im Ausland zu arbeiten. Afrika übt eine besonders grosse Faszination auf sie aus. Die Chance, für elf Monate in Tansania zu leben, bezeichnet sie deshalb als «Glückstreffer». Bereits nach ihrer Matura hat Anina für drei Monate in Burkina Faso in einem Waisenhaus volontiert. Eine Erfahrung, die sie nicht missen möchte.

Die Neugier auf fremde Länder und Kulturen haben sie schliesslich auch bei der Studienwahl geleitet. Sie zog aus dem luzernischen Schongau nach Basel und studierte Ethnologie und Geografie. Zusätzlich zu ihrer Fundraisingerfahrung von Mission 21 bringt die junge Geografin und Ethnologin also optimale Voraussetzungen für den Einsatz mit. Sie kann den Projektleitenden bestimmt tatkräftig unter die Arme greifen.

Begegnungen und Perspektiven

Sowohl beruflich als auch persönlich möchte sich Anina im Einsatz weiterentwickeln. Dazu gehört das Überwinden von Hürden, wie beispielsweise der Sprachbarriere. «Ich möchte mich schnell in die Gemeinschaft in Rungwe integrieren», so die ehemalige Missions-Praktikantin, «denn ich freue mich am meisten auf die Begegnungen mit den Menschen.» Swahili zu beherrschen ist dafür eine wichtige Voraussetzung - und eine willkommene Herausforderung für Anina.

Was nach dem Einsatz kommt, weiss Anina noch nicht. Auf jeden Fall möchte sie weiterhin gegen Ungleichheit ankämpfen. Ob im Ausland oder in der Schweiz - darüber wird sie sich vielleicht während ihres Aufenthalts in Tansania klar. Sie ist überzeugt: «Entwicklungszusammenarbeit kann erst dann Früchte tragen, wenn wir uns in der Schweiz dazu verpflichten, verbindliche Strukturen, wie faire Handelsbedingungen, zu schaffen.» Dazu möchte sie ihren Teil beitragen.

Doch bevor Anina weiter an die ferne Zukunft denkt, geht es erst einmal nach Tansania. Wo sie zwar nicht die Welt, aber das Leben einzelner Menschen in Rungwe verändern wird.

Text: Lea Wirz, Team Öffentlichkeitsarbeit

Info: Das Professionals Exposure Program (PEP!) ist ein Weiterbildungsangebot für junge Erwachsene im Alter von 22 bis 30 Jahren. Es besteht aus einem Vorbereitungskurs, einem sechs bis zwölfmonatigen Einsatz in einem Projekt von Mission 21 und einem Rückkehrkurs. Mit PEP! vertiefen junge Menschen ihr Fachwissen und bauen interkulturelle Kompetenzen auf.

» mehr zu PEP!

 
 
Kontakt

Christoph Rácz
Medienbeauftragter
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +41 61 260 22 49
» E-Mail