Thursday 25. May 2017

Der 7. Basler Stiftungstag im Missionshaus

Am 7. Basler Stiftungstag diskutierten rund 200 Stiftungsvertreterinnen und –vertreter im Missionshaus, was erfolgreiche Projektarbeit ausmacht. Einige Antworten hatte Claudia Bandixen, Direktorin von Mission 21: Ihr Referat gab einen praxisnahen Einblick in die Entwicklungszusammenarbeit.

Der 7. Basler Stiftungstag stiess auf grosses Interesse. (Foto: Mara Wirthlin)

Dr. Ruth Ludwig-Hagemann, Präsidentin Verein Stiftungsstadt Basel. (Foto: Mara Wirthlin)

Claudia Bandixen, Direktorin von Mission 21, hielt einen Vortrag zu Religion und Entwicklungszusammenarbeit. (Foto: Mara Wirthlin)

Die Marktstände boten die Möglichkeit, einzelne Stiftungen genauer kennen zu lernen. (Foto: Dorothee Adrian)

«Welche Akteure braucht es vor Ort, um ein Projekt erfolgreich zu realisieren?» Dies war eine der Leitfragen des Basler Stiftungstags, der dieses Jahr erstmals im Basler Missionshaus stattfand. Sie beschäftigt sowohl Stiftungen wie auch Mission 21.

Religiöse Werte
Die Akteure vor Ort, die die Projektarbeit von Mission 21 erfolgreich durchführen, sind mehrheitlich Kirchen oder Organisationen aus dem kirchlichen Bereich. Mit ihrem Referat «Mission 21 als Agent of Change?» beleuchtete Claudia Bandixen deshalb die Rolle von religiösen Werten in der internationalen Projektarbeit. Sie unterstrich dabei die unterschiedliche Bedeutung und Wahrnehmung von Religion im Westen und in den Partnerländern von Mission 21. Während die Bedeutung der Kirchen in der Schweiz abnimmt, sind sie in anderen Weltgegenden gesellschaftlich fest verankert.

Voneinander lernen
In Gebieten, wo der Staat seinen Aufgaben nicht nachkommt und die Wirtschaft zusammenfällt, bieten sie wichtige soziale Netzwerke für Menschen in Not. Der kirchliche Hintergrund von Mission 21 werde in den Partnerländern durchwegs positiv wahrgenommen, so Claudia Bandixen. Gerade in der Friedensarbeit, einem Kerngebiet von Mission 21, ist der interreligiöse Werteaustausch wichtig. Mitbringen müsse man die Bereitschaft zum Gespräch, viel Geduld und die Offenheit, voneinander zu lernen, sagte Bandixen.

Agents of Change
Das Engagement einzelner Menschen aus den Partnerorganisationen in Krisenregionen ist für die Arbeit von Mission 21 zentral und ein wichtiger Hoffnungsträger. Solche «Agents of Change» stärkt Mission 21, um gemeinsam mit ihnen die Arbeit für mehr Frieden und Gerechtigkeit auf der Welt voranzutreiben.

Austausch und Begegnung
Weitere Themen rund um den wirkungsvollen Einsatz von Stiftungsmitteln wurden in anschliessenden Referaten und Podiumsgesprächen aus verschiedenen Blickwinkeln weiter diskutiert. Neben der thematischen Auseinandersetzung bietet die Veranstaltung insbesondere die Möglichkeit sich mit wichtigen Persönlichkeiten aus dem Basler Stiftungsleben auszutauschen.

 
 
Kontakt

Christoph Rácz
Medienbeauftragter
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +41 61 260 22 49
» E-Mail