Tuesday 17. October 2017

Geschichten aus Nigeria

Durch die Gewalt der Terrorgruppe Boko Haram wurden Millionen von Menschen in Nigeria vertrieben. Manche von ihnen leben heute im interreligiösen Dorf Gurku. Ihre Geschichten erzählt das Buch «By God’s Grace». Das Dorf-Porträt in Text und Bild berührt und bringt uns das Schicksal der Menschen in Nigeria näher.

Friedensdorf Gurku, Nigeria. (Foto: Jonathan Liechti)

«Vivianne lebte mit ihren Eltern und fünf jüngeren Geschwistern in Barawa. An einem Freitagmorgen sind sie gekommen, Soldaten und Männer in Zivil. PAU-PAU! klangen die Schüsse durch die Strassen. Die Menschen rannten. Rannten, rannten, rannten.» (Auszug aus dem Buch «By God's Grace»)

Wohin sind sie gerannt, diese Menschen, wo sind die, die der Tod nicht eingeholt hat?

Einige sind im Dorf Gurku untergekommen, einer interreligiösen Siedlung in Nigeria, die von Mission 21 unterstützt wird. Sie bietet Menschen Schutz, die vor der Gewalt der Terrorgruppe Boko Haram fliehen mussten.

So auch Vivianne. Sie gehört zu den Menschen, von denen das Buch «By God’s Grace» erzählt. Die junge Schweizerin Noemi Harnickell hat ihre Begegnungen und Beobachtungen aus Gurku zu einem zarten und zugleich kraftvollen, sehr berührenden Text verarbeitet. Fotos von Jonathan Liechti ergänzen die Reportage. Text und Bilder verdichten sich zu einem atmosphärischen Ganzen, das die Tragik der Situation zeigt, aber auch die Hoffnung, die in Gurku spürbar ist.

» Informationen zur interreligiösen Friedensarbeit von Mission 21 in Nigeria

» Buch bestellen

 
 
Kontakt

Christoph Rácz
Medienbeauftragter
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +41 61 260 22 49
» E-Mail