Saturday 07. October 2017

Mission 21 am ReformAction

Einzigartiger Grossanlass: Letztes Wochenende feierten über 5000 Jugendliche und junge Erwachsene am Evangelischen Jugendfestival ReformAction in Genf das Reformationsjubiläum. Mit dabei war auch eine junge Delegation von Mission 21.

Die Delegation von Mission 21: Unsere sympathischen «Agents of Change». (Foto: Meret Jobin)

Die eindrückliche Eröffnungsfeier im «Parc des Bastions». (Foto: Meret Jobin)

Das ReformAction bot eine gelungene Mischung aus Unterhaltung und Besinnlichkeit. (Foto: Meret Jobin)

Der grosse Auftritt von Mission 21 am ReformAction. (Foto: Meret Jobin)

Ein Lichtermeer aus Smartphone-Taschenlampen schmückte am Freitagabend den Genfer «Parc des Bastions». Tausende von Jugendlichen hatten sich versammelt, um sich mit ihrem Glauben und der Reformation auseinanderzusetzen - und um gemeinsam Spass zu haben. Dass Besinnung und Unterhaltung einander nicht ausschliessen, wurde am Festival ReformAction immer wieder deutlich. So gab es neben den spassigeren Aktionen und Festaktivitäten auch immer wieder Momente der Besinnung und des Nachdenkens.

Besonderes Highlight

Ein besonderes Highlight für uns war, dass am Festival zum ersten Mal unser Videoclip «Be Young@Mission» gezeigt wurde. Eine Frage im Clip ist: «Wofür engagieren wir uns heute noch?» Diese Frage bewegte offensichtlich nicht nur die jungen Menschen der Delegation von Mission 21, sondern auch viele andere der jungen Festivalteilnehmenden. An unserem Info-Stand hatten wir eine hölzerne Tür aufgestellt, an die man Reformationswünsche anheften durfte. Diese war am Ende des Abends voller Wünsche an die Gesellschaft. Sie gaben Aufschluss darüber, dass viele der Jungen nicht nur feiern, sondern auch aktiv die Gesellschaft verändern möchten. Die blauen T-Shirts unserer Delegierten mit der Aufschrift «Agents of Change» unterstrichen dieses Anliegend sehr treffend.

Ein Fest für die Jungen

Am ReformAction standen die jungen Menschen im Zentrum und kamen voll auf ihre Kosten. Die Eröffnungsfeier bestand aus einer eindrücklichen Videoprojektion, die die Geschichte der Reformation bis heute zusammenfasste und von Trommeln und Gesang live begleitet wurde. Der Hintergrund bildete das Reformationsdenkmal mit den vier Statuen von Farel, Calvin, Beza und Knox. Das Festival bot die Gelegenheit, neue Menschen kennen zu lernen. In Workshops trafen Teilnehmende aus der ganzen Schweiz aufeinander. «Es ist schön zu sehen, dass sich so viele junge Menschen mit dem Glauben auseinandersetzten», meinte eine Teilnehmerin von Mission 21. Das Festival wirkte aber auch festigend für die Beziehungen der Menschen, die sich bereits gekannt hatten: Die Gruppe von Mission 21 ist über das Wochenende noch stärker zusammengewachsen. Mit ihren blauen T-Shirts waren die Jugenddelegierten von Mission 21 auch von aussen als Einheit zu erkennen. Das fiel zum Beispiel an der Hauptveranstaltung des ReformAction in der Palexpo-Arena auf.

Festgottesdienst

Der Abschluss bildete der Festgottesdienst in der Kirche Saint-Pierre. Dieser wurde live vom Schweizer Fernsehen SRF übertragen. Trotz der Grösse der Kirche mussten sich einige Zuschauer mit einer Leinwandübertragung in einem Nebengebäude begnügen. Unsere Delegation war jedoch in der Kirche anwesend. Wie viele junge Menschen aus der ganzen Schweiz an dieses Festival gereist waren, wurde nach dem Ende des Gottesdienstes nochmals deutlich: Fast 20 Minuten lang strömten Menschen aus der Kirche heraus. Danach wurden noch die letzten Gruppenfotos geschossen und man machte sich auf den Heimweg. Viele hörte man noch im Zug und Bus Lieder singen und sich über den Event austauschen.

 
 
Kontakt

Christoph Rácz
Medienbeauftragter
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +41 61 260 22 49
» E-Mail