Tuesday 04. February 2014

Rückblick auf fünf bewegende Jahre in Kamerun

Februar 2014. In ihrem sechsten und letzten Rundbrief erzählen Cornelia und Christoph Stebler, was die Zeit am Theologischen Seminar im kamerunischen Kumba für sie so wertvoll machte.

Cornelia und Christoph Stebler mit Mitarbeitenden des Seminars.

Es ist vor allem das Voneinanderlernen, die Gemeinschaft, die Offenheit und Liebe, die es ermöglicht, Brücken zu bauen.

Ein kleiner Auszug:

«Im Nachdenken und -forschen über die Geschichte des Seminars wurde uns bewusst, wie wir uns als ökumenische Mitarbeitende von Mission 21 in eine sehr lange Reihe von ‹Missionaren›, sogenannten ‹fraternal workers› einreihen. Nahezu 30 Einzelpersonen oder Ehepaare sind seit 1952 von der Basler Mission und Mission 21 ans Theologische Seminar gesandt worden und haben eine starke Verbindung zwischen den Werken und Kirchen geschaffen. [...] Auch wenn die kamerunische Kirche mittlerweile eine Reihe von Pfarrerinnen und Pfarrern mit Master-Abschluss oder Doktortitel hat, bedeutet der weltweite Austausch von Mitarbeitenden doch eine enorme Bereicherung für beide Seiten!»

» Lesen Sie hier den ganzen Rundbrief

» Zum Projekt

 
 
Kontakt

Kafui Sandra Afanou
Programmverantwortliche Kamerun
Tel.: +41 (0)61 260 22 58 
» E-Mail