Partnerorganisationen in Taiwan

Presbyterianische Kirche in Taiwan - Presbyterian Church in Taiwan (PCT)

Sitz: Taipeh, Taiwan
Gegründet: 1865/1872

Durch die Tätigkeit zweier Missionare entstand sowohl im Süden Taiwans wie auch im Norden eine Presbyterianische Kirche, die sich schon bald als die Süd- und Nordsynode einer Kirche verstanden. 1951 haben sich die beide Synoden zur Presbyterian Church in Taiwan zusammengeschlossen. Es gibt etwa 1'200 Kirchgemeinden mit insgesamt circa 220'000 Mitgliedern, die den verschiedenen im Land ansässigen Ethnien angehören, wie zum Beispiel Taiwanesen, Hakkas und Ureinwohner. Die PCT nimmt eine wichtige soziale Rolle in der taiwanesischen Gesellschaft ein: Sie führt drei Krankenhäuser und soziale Zentren. Drei theologische Schulen, eine Bibelschule, drei Sekundarschulen und eine Technische Hochschule, ein Verlag und weitere soziale Institutionen werden von der PCT getragen. Die Kirche setzt sich für die Menschenrechte der Ureinwohner und der Migranten ein.

Verband der Tsung Tsin Gemeinden in Taiwan

Etwa zur gleichen Zeit, in der das partnerschaftlichen Verhältnis der Basler Mission mit der Presbyterianischen Kirche in Taiwan begann, entstand auch eine Beziehung zu einer kleinen Gruppe von Hakka Christen in Taipei, die sich in der Folge als eine Tsung Tsin Gemeinde in Taipei etablierten. Es handelt sich um eine Gruppe, die ursprünglich zur Presbyterianischen Kirche gehört hatte, sich aber aus verschiedenen Gründen von ihr trennte. Auf Bitten dieser, mit der Tsung Tsin Mission in Hongkong eng verbundenen Gruppe, half die Basler Mission dieser Gemeinde eigene Räume zu erwerben, um so eine Gemeindearbeit aufbauen zu können. Diese Gemeinde in Taipei war missionarisch äusserst aktiv und gründete weitere Gemeinden und Evangelisationsposten. Gegenwärtig sind sechs Gemeinden im Verband der Tsung Tsin Gemeinden in Taiwan zusammengeschlossen. Der Verband unterstützt missionarische Arbeit im Norden Thailands.