Die Mitglieder der Fachkommission Frauen und Gender

Die Fachkommission Frauen und Gender begleitet die Arbeit der Stabstelle als Multiplikatorin in der Schweiz und in Deutschland und unterstützt sie als Fachgremium.
Ihre aktuellen Mitglieder sind:

Esther Janine Zehntner

Esther Janine Zehntner, geb. 1942 in Basel, ist Präsidentin ad interim der Fachkommission und pensionierte Lehrerin. Sie war 1971-79 für den Weltbund des YWCA (Young Women's Christian Association) in verschiedenen Ländern Afrikas tätig. Von 1975-1979 finanzierte DÜ (Dienste in Übersee, heute «Brot für die Welt», Deutschland) diesen Einsatz. Nach ihrer Rückkehr aus Afrika arbeitete sie während elf Jahren in Basel bei der KEM (Kooperation Evangelischer Kirchen und Mission), einer Vorläuferin von Mission 21.
Wegen der vielfältigen Erfahrung der weltweiten Verbundenheit mit dem YWCA, Mission 21 sowie mit den Aufgaben der heutigen ökumenischen Gemeindearbeit liegt ihr das internationale Netzwerk «Frauen und Gender» aus Partnerkirchen von Mission 21 und Gemeinden in der Schweiz und Europa am Herzen.

Irmgard Frank

Irmgard Frank, geb. 1943, wohnt auf der badischen Seite am Hochrhein in Grenzach-Wyhlen und ist engagiert in Kirchengemeinde und -bezirk, in der Frauenarbeit, Mission und Ökumene und der Erwachsenenbildung.
Durch eine Frauenreise 1989 nach Indonesien mit Johanna Eggimann ist sie hineingewachsen in die Frauenarbeit der Basler Mission und von Mission 21.
Seit 1994 ist sie Mitglied in der Frauenkommission und von 2006 bis 2016 war sie Vorsitzende der Fachkommission Frauen und Gender. Der Kontakt mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Partnerkirchen und im Missionshaus ist ihr sehr wichtig.

Claudia Hoffmann

Claudia Hoffmann, geb. 1977, hat an der theologischen Fakultät der Universität Zürich Theologie studiert. Während des Studiums ging sie verschiedenen Tätigkeiten nach (Religionslehrerin, Fahrradkurierin, Skilehrerin) und war ein halbes Jahr in Mittelkalimantan, Indonesien. Nach Studium und Vikariat war Claudia Hoffmann drei Jahre im Pfarramt in einer evangelisch-reformierten Stadtgemeinde in Zürich. Seit Januar 2012 arbeitet sie als Assistentin an der Theologischen Fakultät Basel im Fachbereich Aussereuropäisches Christentum (Missions- und Oekumenewissenschaften) und schreibt an einer Dissertation zur Missionsgeschichte Kalimantans mit Fokus auf Beerdigungsriten.
Das Engagement bei Mission 21 gibt ihr Gelegenheit, vertieften Einblick in ein Missionswerk zu erhalten und für die speziellen Anliegen von Frauen weltweit einzustehen. Claudia Hoffmann ist Mutter einer Tochter (geb. 2008).

Christine Höötmann

Christine Höötmann ist Pfarrerin, Theologin und Psychologin. Derzeit ist sie tätig als Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin sowie in der Kirchenpflege in Kloten. Schon als Jugendliche interessierte sie sich für die Themen weltweite Gerechtigkeit, Fair Trade und Gender-Gerechtigkeit.
Zudem engagierte sich Christine Höötmann in Weltläden und verschiedenen Brot für Alle-Kommissionen. Seit 2012 ist sie Mitglied der Fachkommission Frauen und Gender.

Esther Gisler Fischer

Esther Gisler Fischer, geb. 1968, ist Pfarrerin der evang.-ref. Landeskirche des Kantons Zürich und seit Jahren engagiert in der weltweiten Entwicklungs- und Missionsarbeit. Sie hat Süderfahrung vor allem in Lateinamerika und ist Expertin für das Spannungsfeld Frau(en), Religion(en) und Kultur(en).
Im Frauennetzwerk von Mission 21 möchte sie hören, was die Frauen in den Partnerkirchen bewegt, mit ihnen Visionen entwickeln und ihre Kenntnisse und Fähigkeiten einsetzen, um diese umzusetzen und gegen aussen hin sichtbar zu machen. Sie ist verheiratet und Mutter eines Sohnes.

Kirsten Jäger

Kirsten Jäger, geb. 1973 in Luzern, studierte Theologie in Basel und Montpellier, Frankreich. Nach der Ordination im Jahr 2000 folgten Tätigkeit in verschiedenen Kirchgemeinden und beim Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund (SEK) in der damaligen Abteilung Aussenbeziehungen (Ökumene; internationale Kirchenbeziehungen) sowie am Institut für Sozialethik. Danach war Kirsten Jäger zehn Jahre im Gemeindepfarramt in Muttenz BL tätig, mit einem Arbeitsschwerpunkt in weltweiter Kirche. Seit Sommer 2014 ist sie Assistentin am Institut für Praktische Theologie an der theologischen Fakultät Bern.

Maria Ines Salazar-Gaam

Maria Ines Salazar-Gaam, geb. 1960 in Talcahuano, Chile, ist verheiratet und Mutter von zwei erwachsenen Töchtern. Sie studierte von 1985-1991 Theologie am ISEDET in Buenos Aires, Argentinien. Von 2001-2002 absolvierte sie das Vikariat in der reformierten Kirche Alterswilen-Hugelshofen TG und in der Hispanischen Gemeinde in Winterthur. Nach der Ordination sammelte Maria Ines Salazar-Gaam Gemeindeerfahrung in verschieden Kirchen des Kantons Thurgau und Zürich, besonders in der paritätischen Kirche Ermatingen. Seit 2007 ist sie als Pfarrerin in Wiesendangen ZH tätig. Sie interessiert und engagiert sich für die weltweite Entwicklungs- und Missionsarbeit.

Vreni Blum

Vreni Blum, geb. 1959, wohnt in Basel und arbeitet als Fachlehrerin Textil. Unter ihrer Anleitung wird in einer Frauengruppe genäht und mit den verkauften Artikeln ein Spital in der Demokratischen Republik (DR) Kongo unterstützt. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Johannes Blum arbeitete sie zusammen vier Jahre lang in einem Missionsspital in der DR Kongo. Seit 2004 reist sie fast jedes Jahr für einige Wochen in das afrikanische Land und leistet vor Ort Kurzeinsätze in verschiedenen Frauengruppen. Sie ist Vorstandsmitglied der «Evangelischen Mission im Kwango» (EMiK), einem Trägerverein von Mission 21, und Abgeordnete in der Synode von Mission 21. Vreni Blum ist verheiratet und Mutter von zwei erwachsenen Töchtern.

Kontakt

Josefina Hurtado Neira
Leitung Stabsstelle Frauen & Gender
Tel: +41 (0)61 260 22 79

» E-Mail

Durch den 5-sprachigen Frauen & Gender-Blog vernetzt Mission 21 Aktivistinnen aus Europa, Afrika, Lateinamerika und Asien.