Kontinentalversammlung Lateinamerika

Die lateinamerikanische Kontinentalversammlung trägt den Namen Asamblea Continental Latinoamericana (ACLA). Eine Vielzahl von Kirchen und Nichtregierungsorganisationen sind Mitglieder der lateinamerikanischen Kontinentalversammlung:

  • Argentinien: Instituto Superior Evangélico de Estudios Teológicos (ISEDET)
  • Bolivien: Institut für ökumenische andine Theologie (ISEAT), Lutherische Kirche in Bolivien (IELB), Fundación Uñatatawi, FUNDAWI
  • Chile: Evangelischer Entwicklungsdienst (SEPADE), Ökumenisches Zentrum "Diego de Medellín" (CEDM), Dienst für Frieden und Gerechtigkeit (SERPAJ), Methodistische Kirche von Chile (IMECH), Frauenkollektiv Con-spirando, Theologische Ausbildung im chilenischen Kontext (CTE)
  • Costa Rica: Ökumenisches Forschungsinstitut (DEI), Dienst für Frieden und Gerechtigkeit Latein- und Zentralamerika (SERPAJ), Biblische Universität Lateinamerika (UBL)
  • Ecuador: Consejo Latinoamericano de Iglesias - lateinamerikanischer Kirchenrat (CLAI)
  • Perú: ADEP, ALFALIT, CEDEPAS, Lutherische Kirche in Peru, EMAÚS, ISAIAS

Die Kirchen und Organisationen haben sich auf der Ebene der Länder Perú, Bolivien, Chile sowie kontinentübergreifend in Rundtischen (mesas) organisiert. Diese übernehmen Koordinationsfunktionen im operativen Bereich und entsenden Delegierte in die Vollversammlung der Asamblea. Seit der Gründung haben drei Kontinentaltreffen in Santiago de Chile, Lima und La Paz stattgefunden. Ein Jugendnetzwerk existiert nicht; ein kontinentales Frauennetzwerk befindet sich im Aufbau.

Die Exekutivsekretärin der Asamblea ist derzeit Señora Silvia Regina de Lima Silva, Direktorin des DEI in Costa Rica.

Die ACLA hat eine eigene Internetseite:
Asamblea Latinoamericana de Mission 21

Exekutivkomitee der Asamblea Continental

Silvia Regina de Lima Silva

Die Asamblea Continental wählt ein achtköpfiges Exekutivkomitee, das die Geschäfte führt und die Delegation an die Missionssynode bildet. Derzeit wird das Komitee koordiniert von Señora Silvia Regina de Lima Silva aus Costa Rica.