Mission 21 in den Medien: Porträt einer Jugendbotschafterin und Gnesa-Podium im Zentrum

Die Zeitung reformiert. Aargau hat in ihrer Juli-Ausgabe ein Porträt einer Jugendbotschafterin von Mission 21 publiziert. Im Beitrag von reformiert. ist zu lesen, wie Mission 21 die kritische junge Frau für ihr Jugendbotschaftsprogramm begeistern konnte. In anderen Medien fand besonders der Diskussionsabend mit dem ehemaligen Sonderbotschafter Eduard Gnesa starke Beachtung.

Die Zeitung reformiert. hat in ihrer Berichterstattung zur Synodenwoche von Mission 21 in Aarau auf "Jugend" und "Frauen" fokussiert. In der Vorschau auf den Anlass wurde die Frauenkonferenz vom 13. Juni hervorgehoben. Und als Rückblick in der Juli-Ausgabe und online wählte die Redaktion das Porträt einer Jugenddelegierten.

Der lebendig geschriebene Artikel stellt uns eine überlegte junge Erwachsene vor. Die 24-jährige Anna Bachofner ist Studentin für Soziale Arbeit in Bern. Der "Mission" steht sie kritisch gegenüber - wurde aber auf einer Begegegnungsreise von Mission 21 in Ghana von der praktischen Arbeit vor Ort überzeugt: "...die positiven Effekte der Friedensbildungsprojekte sind höchst eindrücklich."

Diskussionsabend mit Eduard Gnesa zur Flüchtlingspolitik
Der interkantonale Kirchenbote berichtete auf seiner Website ausführlich über das Referat von Eduard Gnesa. Der ehemalige UNO-Sonderbotschafter der Schweiz für Migration ist einer der profundesten Kenner der Migration. Der Artikel auf kirchenbote-online.ch gibt einen schönen Überblick über die wichtigsten Aussagen und Fakten, die Gnesa in seinem Referat präsentierte.

Gnesa räumte auch mit gängigen Vorurteilen auf. Nicht Europa, sondern Afrika trage die grösste Last bei den Flüchtlingen. Denn die grosse Mehrheit afrikanischer Flüchtlinge sucht Schutz in den Nachbarländern oder als "Binnenflüchtlinge" in einer anderen Region des eigenen Landes. Flüchtlinge, die nach Europa kommen, täten dies im Übrigen nur zum kleinen Teil aus wirtschaftlichen Gründen: "Wer bei uns Asyl beantragt, ist in der Regel echt verfolgt." betonte Gnesa.

Das Regionaljournal Aargau/Solothurn auf Radio SRF 1 berichtete in der Abendsendung vom 14. Juni über die Kontinentalversammlung Europa, eine der Trägerorganisationen von Mission 21. Dazu befragte sie den Gastgeber der Missionssynode, Pfarrer Christoph Weber-Berg, den Präsidenten der Kantonalkirche Aargau.

Neues Vorstandsmitglied Claudia Hoffmann
Die personelle Verstärkung des Vorstands von Mission 21 war schliesslich für verschiedene Medien ein Thema. Die Missionssynode wählte am Freitag, 15. Juni, die Basler Theologin Dr. Claudia Hoffmann in den Vorstand von Mission 21. Darüber berichteten das Medienportal der Reformierten, ref.ch und - im Rahmen eines Abschlussberichts zur ganzen Synode - das Medienportal der Katholiken kath.ch.

► Ganzes Porträt über Anna Bachofner lesen

► Bericht über den Diskussionsabend mit Eduard Gnesa im Web

► Bericht zur Kontinentalversammlung Europa im Regionaljournal AG/SO, ab Minute 10:10

► Die Wahl von Claudia Hoffmann in den Vorstand von Mission 21 auf ref.ch

► Der Bericht zur Synodenwoche auf kath.ch