Neues vom Theologischen Seminar in Sabah

Zwei Jahre musste Daniel Gloor auf seine neue Arbeitsbewilligung für Malaysia warten. Befreit von dieser Sorge kann der internationale Mitarbeiter von Mission 21 nun wieder unbeschwerter an der theologischen Hochschule STS in Sabah unterrichten. In seinem zehnten Rundbrief berichtet er von den vielen Facetten seines Alltags in Malaysia.

Als «grösstes Ostergeschenk» bezeichnet Daniel Gloor seine neue Arbeitsbewilligung. Schon im Oktober 2016 hatte er den Antrag dafür gestellt. Nach über zwei Jahren und unzähligen Telefonaten und Behördenbesuchen hält er sie nun in den Händen.

Dr. Wilfred, bis April 2019 Direktor am STS, hat sich persönlich dafür eingesetzt, den Bewilligungsprozess voranzutreiben. Ein Zeichen dafür,  wie sehr Daniel Gloors Engagement vor Ort geschätzt wird. Ihm ist es wichtig, kritisches Denken und Hinterfragen zu fördern. Mit seinen Vorträgen in christlichen Gemeinden Sabahs möchte er die lokalen Kirchen dabei unterstützen, ihre eigene theologische Identität zu finden.

Manchmal kann Daniel Gloors Unterricht aber nicht stattfinden. Wenn zum Beispiel während eines Abendkurses plötzlich die Elektrizität ausfällt. Dann wird gemeinsam gebetet und der Unterricht eben am nächsten Tag fortgesetzt. Daniel Gloor sagt: «Ich liebe dieses Leben als Dozent und Student. Es ist das beste Leben, das Gott mir schenken konnte.» Mehr über dieses Leben erfahren Sie im Rundbrief:

► Rundbrief lesen (PDF)

Dieser Rundbrief stellt einen persönlichen Erfahrungsbericht dar. Er spiegelt nicht notwendig die Ansichten von Mission 21 wider.