Indischer Botschafter besucht das Archiv von Mission 21

Es gebe eine Verbindung "vom Himalaya und den Alpen", sagte der Botschafter Indiens im Basler Missionshaus. Diese Verbindung zeige sich im Archiv der Basler Mission deutlich, in den zahlreichen Briefen, Publikationen und Fotos aus Indien aus den vergangenen 200 Jahren.

Indien war eines der ersten Einsatzgebiete der Basler Mission, des grössten Trägervereins von Mission 21. Die Basler Mission betrieb in Indien Druckereien. Daher verfügt das Archiv über Drucksachen in indischen Sprachen, die sonst nirgendwo zu finden sind, unter anderem in Malayalam, der Muttersprache des Botschafters. Sibi George und seine Gattin vertieften sich im Archivlesesaal denn auch in Dokumente auf Malayalam und informierten sich über die digitale Sammlung des Archivs (www.bmarchives.org).

Das Forschungsarchiv und die Bibliothek von Mission 21 dokumentieren umfangreich und in vielen Facetten über 200 Jahre Weltgeschichte. Der grösste Teil des Archivguts stammt von der 1815 gegründeten Basler Mission, welche vor allem in Ghana, Kamerun, Südindien, Südchina und Kalimantan (Indonesien) tätig war.

Das Archiv steht zu Forschungszwecken den Interessierten offen. Der Gönnerverein "Friends of the Archive" unterstützt die Erhaltung der wichtigen Kulturgüter im Archiv.

► Für das Forschungsarchiv spenden

► Informationen zum Forschungsarchiv und zum Gönnerclub "Friends of the Archive"