Multikulturelles Gebetbuch

Das "Basler Gebetbuch" ist ein multikulturelles, ökumenisch offenes Projekt, an dem ganz verschiedene Menschen mitgewirkt haben. Radio SRF 2 Kultur hat sich zum Jahreswechsel aufgemacht, die Vielfalt der Mitwirkenden und der Gebete einzufangen.

Entstanden ist ein sehr persönliches und spannendes Feature. Zu hören sind Autorinnen und Autoren, die für das Basler Gebetbuch Texte beigesteuert haben und auch Jugendliche aus verschiedenen Religionen, die auf der Pfalz, also gleich beim Basler Münster, zum Thema Gebet befragt wurden.

Autorin Maya Brändli hat unter anderem Josefina Hurtado interviewt, die bei Mission 21 in der Geschäftsleitung für das Thema Geschlechtergerechtigkeit zuständig ist. Sie erzählt, wie in Chile nach der Pinochet-Diktatur eine Gebetsgruppe für Frauen entstand, die zum Ziel hatte, dass Opfer der Diktatur einen geschützten Raum zum Austausch und zur Trauma-Bewältigung fanden (in der Sendung zu hören ab Minute 43.30).

In dieser "Passage"-Sendung kommt auch Daniel Frei zu Wort, der als Pfarrer für Weltweite Kirche BS/BL das interkulturelle Gebetbuch mit initiierte. Er schildert, wie wichtig die Vielfalt der Migrationskirchen für das religiöse und kulturelle Leben in Basel ist (ab Minute 12.00) und wie nah Gebete und Gedichte sind (Minute 32.00).

► Die ganze Sendung auf der Webseite von Radio SRF anhören

► Mehr zur Stabsstelle Frauen und Gender