Neuer Rundbrief aus Costa Rica

Immer mehr Menschen leben in Lateinamerika in extremer Armut. In ihrem neuen Rundbrief berichten Simone Dollinger und Angel Román, wie sich die Corona-Pandemie aufs Leben der Menschen auswirkt. Zudem geben sie Einblick in ihr Leben und ihre Arbeit in Costa Rica.

Die Coronapandemie hat in Lateinamerika besonders gravierende Auswirkungen: Die Zahl der Menschen, die in extremer Armut leben, ist in nur einem Jahr von 81 Millionen auf 86 Millionen gestiegen. Dies schildern Simone Dollinger und Angel Román in ihrem Rundbrief aus Costa Rica. Sie liefern viele Zahlen, Quellen und Belege – und schildern Beispiele von Menschen, die sich konkret für Betroffene einsetzen.

Angel Román ist Dozent für Theologie und Koordinator für die Forschungsarbeit an der Universidad Bíblica Latinoamericana (UBL), Simone Dollinger koordiniert den theologischen Bereich des Lateinamerikaprogramms von Mission 21. Die beiden berichten in ihrem Rundbrief von ihrer Arbeit und ihrem Alltag in Costa Rica.


►Rundbrief lesen (PDF)

► Mehr zum Projekt erfahren

► Die Arbeit von Dollingers unterstützen

Rundbriefe sind persönliche Erfahrungsberichte unserer internationalen Mitarbeitenden. Sie spiegeln nicht notwendig die Ansicht von Mission 21 wider.