Solidarität mit den Kriegsopfern - Glocke aus Kamerun klingt mit

Am Mittwoch, 9. März, um 10 Uhr läuteten schweizweit die Glocken im Gedenken an die Opfer des Kriegs in der Ukraine. In Kamerun hängt eine Glocke in einer Region, wo ebenfalls Menschen unter einem gewaltsamen Konflikt leiden. In Solidarität und im Gedenken lassen wir diese Glocke mit erklingen.

Es war im Jahr 2015, dass Mission 21 eine Glocke - gestiftet von unserem Trägerverein Basler Mission - in das Dorf Nchum in den Nordwesten Kameruns brachte und feierlich übergab. Das Dorf liegt inzwischen seit Jahren in einem der absoluten Hotspots der gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Regierung und Separatisten. Viele Häuser sind zerschossen, viele Menschen sind ermordet oder geflohen.

Die Glocke vor Ort aber kann immer noch erklingen. Inmitten aller aktuellen Gefühle der Ohnmacht und der Trauer erscheint dies wie ein unerwartetes Licht und ein wunderbares Zeichen der Hoffnung. Inmitten allen Terrors steht die Glocke noch, niemand hat sie gestohlen oder beschädigt. Die Menschen, die dort leben, läuten sie zur Erinnerung an Gottes Botschaft der Liebe und der Hoffnung, und sie halten am Glauben an ein friedliches, gerechtes Zusammenleben fest.

► Hören Sie hier die Glocke im Dorf Nchum in Kamerun