LK-3, Institut für das Studium von Islam & Gesellschaft

 

Das Institut für das Studium von Islam & Gesellschaft leistet einen wesentlichen Beitrag zum interreligiösen Dialog im stark muslimisch geprägten Südkalimantan. Das LK-3 hat ein starkes interreligiöses Netzwerk mit einer wirkungsvollen Öffentlichkeitsarbeit aufgebaut, die von vielen Menschen und Institutionen wahrgenommen wird. Des Weiteren werden von LK-3 viele soziale und ökologische Projekte interreligiös in Angriff genommen, zum Beispiel Baumpflanzaktionen, HIV-Prävention unter jungen Erwachsenen oder Einkommensförderung für Frauen (in Zusammenarbeit mit der GKE). LK-3 hat einen inklusiven Ansatz. Sie ist nicht-diskriminierend, nicht-gewinnorientiert, nicht-parteilich, unpolitisch und partizipativ, achtet auf die Einhaltung der individuellen Menschenrechte und setzt sich für Menschen am Rand der Gesellschaft ein, wie alleinerziehende Mütter oder Frauen im Gefängnis. Mission 21 finanziert im Rahmen ihrer Schwerpunktprogramme ausgewählte Projekte von LK-3 mit, in den Bereichen interreligiöse Friedensförderung, Einkommensförderung für Frauen und Überwindung von Gewalt.