Kamerun, Bildung

Frauen in Kamerun: Gemeinsam zum Erfolg

Projektsumme: CHF 34'500
Projektnummer: 134.1006

Seit ihrer Gründung im Jahr 1961 ist die «Christian Women's Fellowship» (CWF) eine stetig wachsende Bewegung innerhalb der Presbyterianischen Kirche in Kamerun (PCC), Partnerkirche von Mission 21. Derzeit stärkt sie ihre rund 47'000 Mitglieder, die aus unterschiedlichsten Ethnien und allen Schichten der kamerunischen Gesellschaft kommen, in mehr als 1’070 Frauengruppen. Ein vielfältiges Kursangebot unterstützt die Frauen dabei, ihre Mehrfachbelastung durch Kindererziehung, Haushalt und Arbeit zu bewältigen, sowie ihre finanzielle Abhängigkeit zu vermindern.

Hintergrundinformationen

In Kamerun tragen die Frauen die Hauptverantwortung für Familie, Erziehung und Ausbildung der Kinder sowie für die Finanzierung von Schulgebühren. Die schlechte Wirtschaftslage, Korruption, Sozialabbau und Strukturanpassungsprogramme, politische Spannungen, sowie Krankheiten wie Aids erschweren die Bewältigung des Alltags.

Seit über 50 Jahren gestaltet die CWF das Leben ihrer Mitglieder wesentlich mit und hilft, die Position der Frauen in den von Männern dominierten Strukturen in Kirche und Gesellschaft zu verbessern. Die Bewegung trägt dazu bei, die Einheit der kamerunischen Frauen zu stärken und hilft ihnen, die Bürden ihres Alltags zu tragen, die Verantwortung für Familie, Kirche und Gesellschaft wahrzunehmen und sich neue Freiräume zu schaffen.

Projektziele

  • Das Selbstvertrauen und die gesellschaftliche Rolle der Frauen sind gestärkt

  • Die Frauen nehmen aktiv am politischen und gesellschaftlichen Leben teil

  • Friedensarbeit wird geleistet

  • Durch Alphabetisierungskurse können mehr Frauen lesen und schreiben

  • Die ökonomische Situation der Frauen wird verbessert.

  • Durch verschiedene Workshops lernen die Frauen, sich zu vernetzen, ihr Wissen auszutauschen und in Kooperativen zusammenzuarbeiten

Zielgruppe

Alle Frauen der presbyterianischen Kirche in Kamerun.

Aktivitäten

Zu den Hauptaktivitäten gehören Alphabetisierungskurse und Workshops zu den verschiedenen Themen der Frauenarbeit. Die Inhalte umfassen Informationen zu Tierhaltung und biologischen Anbaumethoden, zu Gesundheitsthemen, sowie zu unternehmerischen Kompetenzen und Produktinnovationen. Im Rahmen dieses Projektes werden regionale Leiterinnen ausgebildet, um die stetig wachsende Zahl engagierter Frauen zu koordinieren und weiterzubilden. Eine weitere Aktivität ist die jährliche Publikation eines «Study Books», welches den Frauen als Lehrbuch dient und für sie rele- vante Themen erläutert.

Projektfortschritt

Die Aktivitäten der kirchlichen Frauenarbeit haben insgesamt zu einer enormen Stärkung der Frauen und ihrer Anliegen geführt. Im Jahr 2009 wurde das Projekt WEELP initiiert, das Frauen aller Konfessionen offensteht. Bis dato sind über 400 Frauen in 17 betreuten Gruppen organisiert. Einige ältere Gruppen arbeiten bereits unabhängig. Auch im vergangenen Jahr konnte das Projekt erfolgreich vorangetrieben werden und Frauen wurden in Alphabetisierungskursen, Buchhaltung oder Landwirtschaft geschult. Sie haben so eine nicht zu überhörende Stimme in Kirche und Gesellschaft erhalten und gelangen zunehmend auch in einflussreiche Positionen. Gleichzeitig konnten Armut, Analphabetismus und wirtschaftliche Abhängigkeit von Frauen durch die Frauenarbeit nachhaltig reduziert werden.