Südsudan, Kooperationsprogramm

Kooperationsprogramm Südsudan

Projektsumme: CHF 928'900
Projektnummer: 179.1001

Im Kooperationsprogramm sind alle Projekte von Mission 21 im Südsudan gebündelt und auf die Förderung von Frieden und Versöhnung ausgerichtet. Das stärkt und sichert die Wirkung der einzelnen Projekte. Mit Spenden für das Kooperationsprogramm ermöglichen Sie, dass Ihre Spende in jene Projekte im Südsudan fliesst, in denen das Geld am sinnvollsten eingesetzt werden kann oder am dringendsten benötigt wird.

Hintergrundinformationen

Über 300‘000 Menschenleben hat der Bürgerkrieg im Südsudan seit Ende 2013 gefordert. Etwa 3,6 Millionen Menschen sind auf der Flucht. Eine Hungersnot verstärkt in vielen Teilen des Landes das Elend. Staatliche Strukturen sind weitgehend zusammengebrochen, so auch Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen.

Nach insgesamt 40 Jahren Bürgerkrieg wünschen sich die Menschen im Südsudan nichts sehnlicher, als in Frieden zu leben. Mission 21 unterstützt das Friedensengagement ihrer Partnerkirche, der Presbyterianischen Kirche des Südsudan (PCOSS), sowie des Südsudanesischen Kirchenbunds (SSCC), der 2016 den «Aktionsplan für Frieden» lanciert hat. Frieden ist unabdingbar, damit das Land sich wieder aufbauen und entwickeln kann. Die Friedensarbeit zieht sich daher wie ein roter Faden durch die Arbeit unserer Partner vor Ort. Die PCOSS, ursprünglich beheimatet in der stark betroffenen Region Greater Upper Nile, ist den Geflüchteten gefolgt – in andere Landesteile und in Flüchtlingslager. Sie hat mit bewundernswerter Flexibilität Projekte wieder aufgenommen und leistet der notleidenden Bevölkerung Hilfe. Der SSCC erreicht mit seinen Mitgliedskirchen die Menschen überall im Land. Die Kirchen geniessen als einzige Institution noch das Vertrauen aller Bevölkerungsteile. So tragen unsere Partnerkirchen wesentlich dazu bei, dass die Menschen im Südsudan nicht aufgeben und den Glauben an Frieden und Wiederaufbau nicht verlieren.

Projektziele

Mission 21 trägt dazu bei, dass die Menschen im Südsudan ein Leben in Würde führen können. Den Hauptfokus bildet dabei die Friedensförderung, insbesondere der Auf- und Ausbau friedlicher interethnischer Beziehungen. Mission 21 hat langjährige Erfahrung in der Friedens- und Trauma-Arbeit und in der Bildungsarbeit. Mit dem «Action Plan for Peace» (Aktionsplan für Frieden) des Südsudanesischen Kirchenbundes wird das Engagement von Mission 21 in eine ökumenische, international abgestützte Friedenskampagne eingebettet. Ein weiteres Augenmerk gilt der Sicherung ausreichender Ernährung und dem Zugang zu medizinischer Versorgung.