Aktuelle Entwicklungstheorien in der Diskussion

Wie können wir sinnvoll für eine bessere Welt arbeiten? Die Veranstaltung wirft einen kritischen Blick auf verschiedene Ansätze in den Entwicklungstheorien.

Termine: Dienstag, 12. und 19. November 2019, jeweils 18:30 bis 20:30 Uhr oder Donnerstag, 19. und 26. März 2020, jeweils 18:30 bis 20:30 Uhr

Ort: Mission 21, Missionsstrasse 21, 4055 Basel

Kontakt: Christa Nadler, Tel.: 061 260 22 67, ► E-Mail

Ausgangsthese

"Die Welt macht viel grössere Fortschritte, als es scheint", das ist die These von Hans Rosling, renommierter Entwicklungsforscher und Gründer der Gapminder-Stiftung. Kurz vor seinem Tod präsentierte er in seinem Buch "Factfulness" (2018) überraschende und diskussionswürdige Thesen, wie wir sinnvoll für eine bessere Welt arbeiten können.

Lerninhalte

An zwei Abenden thematisiert der Kurs die wichtigsten aktuellen Entwicklungstheorien und wie sich diese zu den globalen UNO-Nachhaltigkeitszielen (Agenda 2030) und anderen gesellschaftspolitischen Konzepten verhalten. Vor dem Hintergrund der Praxiserfahrungen aus der Entwicklungszusammenarbeit von Mission 21 werden diese diskutiert.

Referent:  Dr. Christian Weber, Theologe, Studienleiter Mission 21, Entwicklungs- und Bildungsprojekte

Kosten: CHF 50.- (für zwei Abende)

► Veranstaltungsflyer