Erfolgreicher Berner Werktag für Kirchenbasare

Rund fünfzig Teilnehmerinnen konnten sich am Berner Werktag neue Inspiration für ihre Basararbeit abholen.

Die jährlich stattfindenden Werktage für Kirchenbasare haben zum Ziel, vielfältige Impulse und Anregungen in Theorie und Praxis für die Basararbeit in den Kirchgemeinden weiterzugeben. Auch dieses Jahr, war der Werktag in Bern gut besucht. 

In den fünf Kursen wurden Bücher mit verschiedenen Falttechniken neu gestaltet, Sabberlätzli oder Wickeltaschen genäht, Filzfiguren hergestellt, Tigerfinkli gestrickt oder eine Rosen-Lichterkette aus Papiergarn erarbeitet.

Die Tagung begann mit einem Grusswort von Pia Grossholz-Fahrni, Synodalrätin der Reformierten Kirchen Bern Jura Solothurn, und einem Tagungsinput von Heidi Zingg Knöpfli, Studienleiterin von Mission 21. In ihrem Kurzreferat wurden verschiedene Frauen und deren Geschichte vorgestellt, die als Missionarin, Missionsschwester, Missionsbraut oder Ehefrau in Übersee waren. Die abenteuerlichen Geschichten mit lustigen Anekdoten waren auch ein gutes Mittel gegen den grauen kalten Wintertag. 

Zum Abschluss wurden die gefertigten Produkte ausgestellt und bei einem gemeinsamen Zvieri über die verschiedenen Techniken und Vorgehensweisen berichtet. Es war ein inspirierender Nachmittag, der wohl die einen oder anderen dazu ermuntert hat, das Stricken oder Nähen zu Hause wieder aufzunehmen. 

Text und Fotos: Kevin Ischi