Dialog International: Recht auf Bildung für Mädchen und Frauen in Tansania

In unserer Reihe "Dialog International" sprechen wir am 24. November mit Mary Kategile aus Tansania über Bildungschancen in Tansania mit Fokus auf Frauen und Mädchen. Denn in Tansania kann etwa jede vierte Frau nicht lesen. Mary Kategile gehört zu den wenigen Frauen in Tansania, die studiert hat. Sie engagiert sich schon lange für Frauenanliegen und Gendergerechtigkeit.

Datum: Mittwoch, 24. November 2021, 18.00 bis 19.30 Uhr

Ort: Online, auf Zoom, ► Hier registrieren

Kontakt und Anmeldung: Monika Di Pietrantonio, ► E-Mail

Moderation: Claudia Buess, Leiterin Bildungsveranstaltungen Mission 21

Sprache: Auf Englisch

Mary Kategile unterrichtet Theologie an der von Mission 21 unterstützten Teofilo Kisanji Universität in Mbeya im Südwesten von Tansania und setzt sich schon lange für Frauenanliegen und Gendergerechtigkeit ein. Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Dialog Interantional" gehen wir mit ihr im Online-Gespräch der Frage nach, wieso so wenige Mädchen die weiterführenden Schulen besuchen und welche Möglichkeiten es für Frauen gibt, ein selbständiges Einkommen zu generieren. Wie steht es um die sexuelle Integrität von Mädchen und Frauen, und welche Entfaltungsmöglichkeiten haben Mädchen, aber auch Buben in Tansania? Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren machen einen Grossteil der Bevölkerung aus und haben wegen der Armut eingeschränkte Bildungschancen und Berufsperspektiven. Mädchen müssen oft von klein auf arbeiten, werden früh verheiratet und brechen die Schule ab. Nur 30 Prozent aller Mädchen besuchen die Sekundarschule und winzige 2,5 Prozent die Universitäten.

Monika Di Pietrantonio

Verantwortliche Administration Bildungsangebote
Tel: +41 (0)61 260 22 67
► E-Mail