Vorträge zu Gender-Gerechtigkeit und Care Migration

Leitungspersonen der Landeskirchen und aus kirchlichen Fachstellen haben das Thema Gender-Gerechtigkeit auf der Agenda. An einem gemeinsamen Anlass von Mission 21 und HEKS holten sie sich Inputs zum Thema und tauschten sich aus.

Der inhaltliche und geographische Bogen am Anlass von Mission 21 und HEKS reichte von Hongkong bis Basel. Geschlechter-Forscherin und Soziologin Franziska Schutzbach, Autorin des Buchs «Die Erschöpfung der Frauen», nahm in ihrem Referat das Thema Care-Migration auf. Damit schloss sie an den ersten Vortrag des Tages an. In diesem ging es um Care-Migration in Südostasien. Referentin war Vivi Wangka, Leiterin einer von Mission 21 unterstützten Notunterkunft für Migrantinnen in Hongkong. Allein in Hongkong leben über 140'000 Frauen als Hausangestellte, viele von ihnen haben aus Not ihre eigenen Kinder zurückgelassen. Im Ausland verdienen sie Geld für ihre Familie, sehr oft erleben sie aber Gewalt und Ausbeutung.

Wie dieser Kreislauf durchbrochen werden kann, zeigt unsere diesjährige Kampagne «Dank Bildung bestimmen wir unsere Zukunft selbst». Sie zeigt auf, wie Frauen durch Zugang zu Bildung mehr Möglichkeiten erhalten, ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten.

Die Kampagne startet am 11. September und wird unter anderem von vielen Kirchgemeinden aktiv unterstützt. Die Anwesenden an unserem Anlass sind dafür wichtige Multiplikator*innen – wir bedanken uns herzlich für den Einsatz!

► Zu unserem Programm für Gender-Gerechtigkeit

► Zur Kampagnen-Seite