Kontinental, Bildung

Allafrikanische Kirchenkonferenz

Projektsumme: CHF 17'250 (2019)
Projektnummer: 100.1100

Die Kirchen spielen eine entscheidende Rolle im gesellschaftlichen Leben Afrikas und in der Gestaltung der Zukunft des Kontinents. Die Allafrikanische Kirchenkonferenz (AACC), Partnerorganisation von Mission 21, setzt sich für Demokratie, Menschenrechte, Frieden und Entwicklung in Afrika ein. Dies, indem sie als Fürsprecherin der Menschen gegenüber Verantwortlichen in der Politik, Gesellschaft und Wirtschaft auftritt. Sie ermächtigt und befähigt Leitende und Mitglieder ihrer Kirchen, sich selbst und ihre Organisationen aktiv und effektiv in den Dienst der Bevölkerung zu stellen. Wichtig sind dabei die Förderung der theologischen Ausbildung und die besondere Unterstützung von Frauen und Jugendlichen.

Hintergrundinformationen

Seit geraumer Zeit ist die Rede davon, dass sich das Zentrum des weltweiten Christentums in den Süden und speziell nach Afrika verlagert. In der Tat wachsen die Kirchen Afrikas nach wie vor stetig, wenn auch in unterschiedlichem Masse. Es gilt, Interessen und Ressourcen zu bündeln und gemeinsam aufzutreten. Die Allafrikanische Kirchenkonferenz (AACC) als ein ökumenischer Zusammenschluss unterschiedlichster Kirchen und christlicher Organisationen Afrikas versucht, dies zu verwirklichen. Die AACC bringt sich bei wichtigen Fragestellungen ein, die Afrika betreffen und bemüht sich, den Kirchen in Afrika eine einheitliche Stimme zu geben. Die dadurch repräsentierten Menschen in Afrika können auf vielerlei Weise von dieser Arbeit profitieren. Die AACC organisiert jedes Jahr Workshops, Seminare und Symposien auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene und vereinigt dadurch Christinnen und Christen aus verschiedenen Ländern Afrikas.

Projektziele

  • Vereinigung von Christinnen und Christen aus verschiedenen Ländern Afrikas

  • Stärkung der Stimme von christlichen Kirchen und Organisationen in Politik und Gesellschaft

  • Vertretung von gemeinsamen Interessen und Anliegen der Mitgliedskirchen und -organisationen auf nationaler und internationaler Ebene

  • Förderung der theologischen Arbeit und der theologischen Ausbildung in Afrika

  • Weiterbildung und Unterstützung der Leitungspersonen der afrikanischen Partnerkirchen von Mission 21

  • Unterstützung und Förderung von Frauen und Jugendlichen

Zielgruppe

Leitungspersonen und Mitglieder von 173 christlichen Kirchen und Organisationen in 40 Ländern Afrikas.

Aktivitäten

  • Organisation und Durchführung von regionalen, nationalen sowie internationalen Workshops, Seminaren und Symposien

  • Weiterbildung von Mitarbeitenden der afrikanischen Partnerkirchen von Mission 21

  • Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit

  • Mediation und diplomatische Arbeit

Projektfortschritt

Die Afrikanische Union, der Zusammenschluss der Staaten Afrikas, unterhält eine Agenda zur Zukunft des Kontinents unter dem Titel «The Africa We Want». Die Arbeiten begannen 2013, angesichts des 50-jährigen Jubiläums der Afrikanischen Union. Die AACC erarbeitete mit Vertreterinnen und Vertretern der in Afrika beheimateten Religionen geistliche, ethische und moralische Grundlagen für diesen Prozess. Konkret engagiert sich die AACC derzeit im Friedensprozess im Südsudan und bearbeitet das Thema «Folgen des Klimawandels in Afrika». Das Engagement der AACC findet sich auch in den Bereichen Migration, Menschenhandel und genderbasierter Gewalt. Nebst diesen Themenbereichen ist die AACC auch bei verschiedenen Projekten zur Friedensförderung eine wichtige Akteurin. Die AACC nimmt ihre Rolle in der Gestaltung der Zukunft der Kirchen und der Zukunft des Kontinents verantwortungsvoll wahr und stellt ihre Ressourcen effektiv in den Dienst der Bevölkerung.

Projektbilder