Fachkommission Frauen und Gender

Die Fachkommission Frauen und Gender (FaKo) unterstützt die Stabsstelle Frauen und Gender. Die Kommission besteht aus folgenden Mitgliedern: Verena Blum, Renate Bühler (Präsidentin), Irmgard Frank, Pfrn. Claudia Hoffmann, Pfrn. Kirsten Jäger, Pfrn. Dr. Elaine Neuenfeldt, Doris Nonnato, Pfrn. María-Inés Salazar, und Pfrn. Evelyne Zinsstag.

Dr. Claudia Hoffmann, Pfarrerin

Claudia Hoffmann, geb. 1977, hat an der theologischen Fakultät der Universität Zürich Theologie studiert. Schon während des Studiums hielt sie sich ein halbes Jahr in Mittelkalimantan, Indonesien, auf. Nach Studium und Vikariat folgten drei Jahre im Pfarramt in einer evangelisch-reformierten Stadtgemeinde in Zürich. Seit Januar 2012 arbeitet sie als Assistentin an der Theologischen Fakultät Basel im Fachbereich Aussereuropäisches Christentum (Missions- und Oekumenewissenschaften). Ihre Dissertation beleuchtet ein Stück Missionsgeschichte Kalimantans mit Fokus auf Beerdigungsriten. Claudia Hoffmann ist Mutter zweier Töchter (geb. 2008, 2017), seit 2018 Mitglied des Vorstandes von Mission 21 und seit 2012 Mitglied in der Fachkommission Frauen und Gender. Das Engagement bei Mission 21 gibt ihr Gelegenheit, vertieften Einblick in ein Missionswerk zu erhalten und für die speziellen Anliegen von Frauen weltweit einzustehen.

 

Doris Nonnato

Doris Nonnato ist 1964 im Hochland von Perú geboren. Seit 1984 lebt sie in der Schweiz. Die Mutter von zwei erwachsenen Kindern hat eine Ausbildung als Pflegefachfrau FA SRK absolviert und verfügt über mehrere Jahre Berufserfahrung. Daneben hat sie sich als Nordic Walking Trainerin ausgebildet und bietet auch regelmässig Kurse an. Die dreijährige theologische Ausbildung mit CAS-Abschluss in Interkultureller Theologie und Migration ist die Bereicherung ihrer Arbeit in der Fachkommission Frauen und Gender von Mission 21. Daneben wirkt sie in der Basler Matthäuskirche im Sonntagszimmer und in der Ökumenischen Ferienwoche mit. Ebenso ist sie tätig in der Arbeitsgruppe 60+ in der Gemeinde Hofstetten – Flüh. Sie ist seit 2020 Mitglied der Fachkommission Frauen und Gender.

 

Dr. Elaine Neuenfeldt, Pfarrerin

Elaine Neuenfeldt ist ordinierte Pfarrerin des Lutherischen Weltbundes. Sie hat als Genderexpertin sowohl Erfahrung in kulturüberschreitender Team-Arbeit als auch im Einsatz für Gendergerechtigkeit in Internationalen Organisationen. So arbeitete sie 10 Jahre beim Lutherischen Weltbund in Genf. Zuvor war sie Pastorin in El Salvador und Nord-Amazonien. Ihren akademischen Hintergrund nutzt sie, um die biblische Hermeneutik mit der Erarbeitung von Programmen zur Stärkung der Rolle der Frau und zur Gleichstellung der Geschlechter in internationalen Faith-Based Organisationen zu verbinden. Als temporäre Senior-Expert-Mitarbeiterin im Team Frauen und Gender von Mission 21 war sie massgeblich an der neuen Gender Policy und der Überarbeitung des Code-of-Conduct von Mission 21 beteiligt. Zur Zeit ist sie als Gender Program Manager beim internationalen kirchlichen Netzwerk ACT Alliance in Genf tätig. Mission 21 ist Teil dieses Netzwerks. Als Mitglied der Fachkommission Frauen und Gender bleibt Elaine Neuenfeldt weiterhin aktiv mit Mission 21 verbunden.

Evelyne Zinsstag, Pfarrerin

Evelyne Zinsstag, 1989, studierte evangelische Theologie in Basel, Zürich und Bern, mit Vikariat in Meyriez/Merlach FR. Mutter eines Sohnes. Sie ist seit 2018 Pfarrerin der Église française réformée de Bâle. Im Studium entdeckte sie durch Marga Bührigs Einführung in die feministische Theologie (1987) die feministische Theologie. Während des Studiums arbeitete sie bei Mission 21 und seither ist sie auch sehr engagiert in der interkulturellen Theologie. Sie ist Mitglied von Tsena Malalaka, dem interkontinentalen Netzwerk feministischer Theologinnen, und im Vorstand des EFECW (Ecumenical Forum of European Christian Women) und der IG feministische Theologinnen. Seit 2016 ist sie Mitglied der Fachkommission Frauen und Gender.

 

Irmgard Frank
Irmgard Frank, geb. 1943, wohnt auf der badischen Seite am Hochrhein in Grenzach-Wyhlen und ist engagiert in Kirchengemeinde und -bezirk, in der Frauenarbeit, Mission und Ökumene und der Erwachsenenbildung.
Durch eine Reise 1989 nach Indonesien mit Johanna Eggimann ist sie hineingewachsen in die Frauenarbeit der Basler Mission und von Mission 21. Seit 1994 ist sie Mitglied in der Fachkommission Frauen und Gender und von 2006 bis 2016 war sie deren Vorsitzende. In ihrer langjährigen Erfahrung bleibt ihr der Kontakt mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Partnerkirchen und im Missionshaus sehr wichtig.

 

 

Kirsten Jäger, Pfarrerin

Kirsten Jäger, geb. 1973 in Luzern, studierte Theologie in Basel und Montpellier, Frankreich. Nach der Ordination im Jahr 2000 folgten Tätigkeiten in verschiedenen Kirchgemeinden und beim Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund (SEK) in der damaligen Abteilung Aussenbeziehungen (Ökumene; internationale Kirchenbeziehungen) sowie am Institut für Sozialethik. Danach war Kirsten Jäger zehn Jahre lang im Gemeindepfarramt in Muttenz BL tätig, mit einem Arbeitsschwerpunkt in weltweiter Kirche. Seit Sommer 2014 ist sie Assistentin am Institut für Praktische Theologie an der theologischen Fakultät Bern.

 

 

Maria Ines Salazar-Gaam, Pfarrerin
Maria Ines Salazar-Gaam, geb. 1960 in Talcahuano, Chile, ist verheiratet und Mutter von zwei erwachsenen Töchtern. Sie studierte von 1985-1991 Theologie am ISEDET in Buenos Aires, Argentinien. Von 2001-2002 absolvierte sie das Vikariat in der reformierten Kirche Alterswilen-Hugelshofen TG und in der Spanischen Evangelischen Kirchgemeinde in Winterthur. Nach der Ordination sammelte Maria Ines Salazar-Gaam Gemeindeerfahrung in verschieden Kirchen des Kantons Thurgau und Zürich, besonders in der paritätischen Kirche Ermatingen. Seit 2007 ist sie als Pfarrerin im Kanton Zürich tätig, zuerst in Wiesendangen, jetzt in Wetzikon. Sie interessiert und engagiert sich für die weltweite Entwicklungs- und Missionsarbeit.

 

 

Renate Bühler, Präsidentin der Fachkommission Frauen und Gender

Renate Bühler wurde am 18. März 1959 in Wuppertal geboren. Seit 25 Jahren wohnt sie in Binningen bei Basel. Sie ist Mutter von drei Kindern und Grossmutter von zwei Enkelkindern. Nach der Familienpause studierte sie an der Universität Basel Theologie (Bachelor-Abschluss) und schloss mit einem Master in Religion –Wirtschaft –Politik ab. Sie amtete während vier Jahren als Kirchenrätin der Evang.-Reformierten Kirche Basel-Landschaft und war Theologische Leiterin der Evangelischen Heimstätte "Leuenberg". Zur Zeit widmet sie sich ihrer Familie und ihrer verzweigten Netzwerkarbeit in verschiedenen Gremien. Sich stetig weiterzubilden ist für sie zentral. So absolvierte sie z.B. eine Ausbildung zur Focusing Begleiterin und erlangte das Zertifikat in Erwachsenenbildung SVEB.

 

 

Vreni Blum

Vreni Blum, geb. 1959, wohnt in Basel und arbeitet als Fachlehrerin Textil. Unter ihrer Anleitung wird in einer Frauengruppe genäht und mit den verkauften Artikeln ein Spital in der Demokratischen Republik (DR) Kongo unterstützt. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Johannes Blum arbeitete sie zusammen vier Jahre lang in einem Missionsspital in der DR Kongo. Seit 2004 reist sie fast jedes Jahr für einige Wochen in das afrikanische Land und leistet vor Ort Kurzeinsätze in verschiedenen Frauengruppen. Sie ist Vorstandsmitglied der "Evangelischen Mission im Kwango" (EMiK), einem Trägerverein von Mission 21, und Abgeordnete in der Synode von Mission 21. Vreni Blum ist Mutter von zwei erwachsenen Töchtern.


Stabsstelle Frauen und Gender

Erfahren Sie mehr über die Arbeit der Stabsstelle Frauen und Gender. ► Mehr erfahren