Corona Update: Bolivien

Eine Strassenverkäuferin in La Paz schützt sich gegen das Corona Virus. Foto: Mission 21

Bolivien zählt aktuell 28‘000 Infektionen durch Covid-19 und mehr als 800 Tote. Doch zahlreiche Betroffene fehlen in der Statistik, weil sie zu Hause gestorben sind und keine Tests gemacht wurden. Die Friedhöfe sind überfüllt und Krankenhäuser verweigern teilweise Patienten aus Angst vor einer Ansteckung und wegen mangelndem Schutzmaterial.

Steigende Gewalt an Frauen

Die Partnerorganisation Machaca Amawta wird von Mission 21 unterstützt. Sie setzt sich vor Ort unter anderem für die Stärkung von indigenen Frauen ein und gegen Diskriminierung und Gewalt. Diese Unterstützung wird zurzeit noch dringender benötigt, da in der Corona-Krise die Zahl der Fälle von häuslicher Gewalt angestiegen ist. Eine Studie ergab zudem, dass mehrheitlich Frauen ihren Arbeitsplatz verlieren.

In der bolivianischen Bevölkerung herrschen Angst und Unsicherheit. Diese Gefühle sind auch bei Mercedes Vargas Apaza präsent, verstärkt noch durch die sozialen Einschränkungen. Doch die digitalen Möglichkeiten helfen, diesem Gefühl der Isolation ermutigend zu begegnen und sich gegenseitig zu unterstützen und Mut und Hoffnung zuzusprechen.

► Bericht aus Bolivien lesen

► Mehr über unsere Projektarbeit in Bolivien erfahren

► Jetzt spenden

Hoffnung dank Ihrer Unterstützung

Mission 21
Evangelisches Missionswerk Basel

Postfach 270
Missionsstrasse 21
4009 Basel, Schweiz
Tel.: +41 (0)61 260 21 20
info@mission-21.org

Spendenkonto:
IBAN: CH58 0900 0000 4072 6233 2
Steuerbefreiungsnummer:
CHE-105.706.527

Mission 21 e.V.

Wartenbergstrasse 2
D-79639 Grenzach-Wyhlen
Tel. +49 (0)7624 208 48 69
info@mission-21.org

Spendenkonto:
Sparkasse Lörrach-Rheinfelden
Haagener Strasse 2
D-79539 Lörrach
IBAN: DE05 6835 0048 0001 1250 95
BIC: SKLODE66XXX

Nach oben blättern