Indonesiens Präsident zeichnet Partnerorganisation von Mission 21 aus

Wawan Gunawan, Koordinator und „Aushängeschild“ von Jakatarub mit der Auszeichnung zur Förderung von Pancasila, 2020

Die Verleihung der Auszeichnungen wurde am Samstag, 29. August, landesweit live im nationalen Fernsehen TVRI ausgestrahlt. Ausgezeichnet wurden an der nationalen Preisverleihung Personen und Organisationen, die wichtige Beiträge zum friedlichen Zusammenleben in der indonesischen Nation leisten. Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger nahm der Rat zur Entwicklung des staatstragenden Pancasila-Prinzips (BPIP) vor. Vorsitzende des BPIP ist Megawati Sukarnoputri, von 2001-2004 Staatspräsidentin Indonesiens.

In ihrer Rede zur Preisverleihung würdigte Sukarnoputri die Ausgezeichneten, sie würden dazu beitragen, dass Pancasila weiterhin als kulturelles Erbe in der Seele der Gemeinschaft wirke. Die insgesamt 75 Preisträgerinnen und Preisträger aus den Bereichen Sport, Kultur, Wirtschaft und Religion seien Vorbilder, die Frieden und Demokratie in Indonesiens fördern würden.

Stärkung von Religionsfreiheit und Diversität

Pancasila ist die staatstragende Ideologie Indonesiens. Sie beinhaltet auch das Prinzip der Toleranz und der Religionsfreiheit für sechs anerkannte Religionen und Konfessionen („Einheit in der Vielfalt“ ist das Staatsmotto). In Indonesien versuchen radikale islamistische Organisationen an Einfluss zu gewinnen. Umso wichtiger ist die Förderung von Initiativen, die das friedliche Zusammenleben, die interreligiöse Verständigung und die Religionsfreiheit stärken.

Die Verleihung an Jakatarub und ihren langjährigen Koordinator Wawan Gunawan hat darum eine grosse Bedeutung. Denn das interreligiöse Jugendnetzwerk setzt sich in Westjava für interreligiöse Verständigung und ein friedliches Miteinander der Kulturen und Religionen ein. Jakatarub organisiert regelmässige Jugendcamps für Mitglieder aller Religionen und hilft so aktiv mit, Begegnungen zu schaffen und Vorurteile abzubauen. Das Jugendnetzwerk setzt sich seit Jahren ausdauernd für eine friedliche Gesellschaft ein und erhält nun mit dieser Auszeichnung eine wichtige Anerkennung für seine Arbeit.

Text: Christoph Rácz, Foto: zVg

► Interreligiöse Friedensarbeit in Indonesien unterstützen

Hoffnung dank Ihrer Unterstützung

Mission 21
Evangelisches Missionswerk Basel
Postfach 270
Missionsstrasse 21
4009 Basel, Schweiz
Tel.: +41 (0)61 260 21 20
info@mission-21.org

Spendenkonto:
IBAN: CH58 0900 0000 4072 6233 2
Steuerbefreiungsnummer:
CHE-105.706.527

csm eduqua logo.svg a0d3023d4c
Mitglied von:
csm logo act alliance transparent 818f68196c
Folgen Sie uns in den Sozialen Medien:
csm logo zewo transparent ccd759b6cd
Nach oben blättern