16 Tage gegen Gewalt an Frauen – Mission 21 ist Teil der Kampagne

16 tage gruppenfoto

Das Team trägt Orange: Zum Start der internationalen Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» drücken die Mitarbeitenden von Mission 21 in Basel mit der Symbolfarbe der Kampagne ihre Solidarität aus. Foto: Samuel Rink/Mission 21.

Vom 25. November bis zum 10. Dezember rufen weltweit hunderte Organisationen zum Einsatz gegen Gewalt an Frauen auf. Auch wir von Mission 21 und unser Jugend-Netzwerk young@mission21 beteiligen uns an dieser internationalen Kampagne.

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist weltweit nach wie vor ein grosses Problem. Doch auch das Engagement gegen geschlechterbasierte Gewalt nimmt zu. Ein Zeichen setzt jährlich die internationale Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen». Sie dauert vom 25. November, dem Gedenktag gegen Gewalt an Frauen, bis zum 10. Dezember, dem internationalen Tag der Menschenrechte.

Die Kampagne wird in der Schweiz koordiniert durch cfd, die feministische Friedensorganisation. Dieses Jahr stellt die cfd den Feminizid in den Fokus, also die Tötung von Frauen, weil sie Frauen sind. Während den 16 Aktionstagen informieren die beteiligten Organisationen über Aspekte des Themas, enthüllen Mythen, geben Hinweise zur Prävention und rufen dazu auf, sich für gesellschaftliche Veränderungen einzusetzen.

JointAction des Jugendnetzwerks

2022 führt unser Jugendnetzwerk young@mission21 seine jährliche Aktion «JointAction» im Zeichen der Kampagne durch. Auf den sozialen Kanälen publiziert das Team von young täglich Posts zum Thema, darunter viele Aussagen von rund 50 jungen Menschen aus 20 Ländern, die sich bei einer Umfrage von young zum Thema beteiligten. Mit diesen berührenden und engagierten Statements sowie mit Informationen hat die JointAction zum Ziel, junge Menschen für das Thema zu sensibilisieren.

JointAction against Gender-Based Violence - das Logo des Jugendnetzwerks von Mission 21 zur 16-Days-Kampagne 2022
► Zur JointAction Seite

In der Programm- und Projektarbeit fördert Mission 21 seit Jahren Gender-Gerechtigkeit und engagiert sich gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, insbesondere auch gegen häusliche Gewalt. Barbara Heer, seit 2021 Leiterin der Gender-Fachstelle von Mission 21, betont denn auch, es sei wichtig, dass Mission 21 die Kampagne «16 Tage» mitträgt und sich mit Aktionen beteiligt. Eine gemeinsame Aktion mit der Offenen Kirche Elisabethen in Basel findet am 29. November statt: Mit einer stillen Mahnwache wird denjenigen gedacht, die unter genderbasierter Gewalt leiden und es werden jene gestärkt, die sich gegen die Gewalt einsetzen. Für Mission 21 eine wichtige symbolische Aktion und ein Spiegel der kontinuierlichen Arbeit.

Zum Einsatz für Gender-Gerechtigkeit gehört auch unsere Kampagne 2022. Unter dem Motto «Dank Bildung bestimmen wir unsere Zukunft selbst» sensibilisieren und informieren wir in der Schweiz zur Benachteiligung von Mädchen und jungen Frauen in Südostasien. Und wir stärken Mädchen und junge Frauen in Indonesien durch Bildung. So engagiert sich Mission 21 für die langfristige Veränderung der strukturellen Ungleichheit und den Abbau von struktureller Gewalt.

► JointAction von young@mission21
► Informationen zum Feminizid auf der Webseite von cfd
► Projekte von Mission 21 für Gender-Gerechtigkeit
► Unsere Kampagne 2022 für Bildung von Mädchen und jungen Frauen

Hoffnung dank Ihrer Unterstützung

Mission 21
Evangelisches Missionswerk Basel

Postfach 270
Missionsstrasse 21
4009 Basel, Schweiz
Tel.: +41 (0)61 260 21 20
info@mission-21.org

Spendenkonto:
IBAN: CH58 0900 0000 4072 6233 2
Steuerbefreiungsnummer:
CHE-105.706.527

Mission 21 e.V.

Wartenbergstrasse 2
D-79639 Grenzach-Wyhlen
Tel. +49 (0)7624 208 48 69
info@mission-21.org

Spendenkonto:
Sparkasse Lörrach-Rheinfelden
Haagener Strasse 2
D-79539 Lörrach
IBAN: DE05 6835 0048 0001 1250 95
BIC: SKLODE66XXX

Nach oben blättern