#ZeichenDerHoffnung

Mitmachen

    Machen Sie mit: Setzen Sie ein #ZeichenDerHoffnung

    In dieser schwierigen Zeit der Coronavirus Pandemie sind wir mehr denn je gefragt, auch über räumliche Distanzen hinweg zusammenzustehen, einander zu unterstützen und solidarisch zu sein. Machen wir uns deshalb gegenseitig Mut.

    Werden Sie Teil unserer weltweiten Bewegung der Solidarität und machen Sie mit bei unserer Social Media Aktion: ► Mehr Infos 

    Erfahren Sie mehr über die Arbeit unserer Partner unter den erschwerten Umständen durch die Corona-Pandemie und über die Unterstützung von Mission 21 weltweit: ► zu den News

    Bereits haben uns viele Zeichen der Hoffnung erreicht, die uns jeden Tag Mut machen und die weltweite solidarische Gemeinschaft von Mission 21 sichtbar machen.

    Video - Botschaften

    Weitere Video - Botschaften finden Sie:

    ► auf unserem Vimeo-Kanal

    ► auf unserem Youtube Kanal

    Aktuelle Filmauswahl: Afrika

    Aktuelle Filmauswahl: Lateinamerika

    Aktuelle Filmauswahl: Asien

    Aktuelle Filmauswahl: Europa

    Bildbotschaften

    Tansania: Die Nähkooperative "Pamoja Tunaweza"("Gemeinsam schaffen wir es") hat ihr Produktsortiment umgestellt und näht nun Schutzmasken.
    Blühendes Zeichen der Hoffnung aus Basel. Christine Sédano unterhält auch in der Corona-Krise ihre Baumpatenschaft im öffentlichen Raum.
    Markus Gamache aus Nigeria, Mitglied der Partnerkirche EYN und der interreligiösen Friedensorganisation LCGI.
    Home made Produktion von Schutzmasken durch die Partnerinstitution LK-3 in Indonesien.
    Indonesien, Ostermeditation.
    Chile, Gesundheitstipps.
    Chile, Gesundheitstipps.
    Eine Solidaritätsbotschaft auf den Strassen von Bolivien.
    In Bolivien können sich schon viele Menschen wegen des Lockdowns nicht mehr mit Lebensmitteln versorgen. Auf den Strassen werden aus Solidarität Gabentische aufgestellt.
    Bolivien
    Interreligiöses Statement aus Indonesien.
    Costa Rica
    Indonesien
    Aus Indonesien erreichen uns unsere Jugenddelegierten mit mutmachenden Botschaften.
    Aus Indonesien erreichen uns unsere Jugenddelegierten mit mutmachenden Botschaften.
    Indonesien
    Ein Neugeborenes in Kamerun.
    Kamerun
    Indonesien
    Nigeria
    Nigeria
    Zeichen der Solidarität auf den Strassen von Bolivien.
    Bolivien: Die Partnerorganisation FUNDAPIM verteilte während der verordneten Quarantäne Nahrungsmittel und Seifen an Familien aus zwei Bauerngemeinden.
    Costa Rica
    Nigeria, Markus Gamache und seine Familie.
    Nigeria, Verteilung von Hygieneartikel durch Dr. Yakubu Joseph, internationaler Mitarbeiter von Mission 21.
    Kamerun: Verteilung von Hygieneartikeln durch Mission 21 und ihre Partner.
    Fundapim leistet Nothilfe für Bauernfamilien, dabei wird das "social distancing" strikt eingehalten.
    Die STT GKE (Theologische Hochschule der Evanglischen Kalimantan Kirche) hilft in Kalimantan, Indonesien, Menschen, die vom Lockdown betroffen sind, mit Nahrungsmittelpaketen aus.
    Die STT GKE (Theologische Hochschule der Evanglischen Kalimantan Kirche) hilft in Kalimantan, Indonesien, Menschen, die vom Lockdown betroffen sind, mit Nahrungsmittelpaketen aus.
    Indonesien, Banjarmasin: Die Organisation LK3, Partner von Mission 21, verteilt als Teil eines interreligiösen Forum Lebensmittel an Bedürftige.
    Auch im entlegenen Waropen, Papua, Indonesien, ist der Covid19 angekommen. Unsere Partnerkirche GKI-TP verteilt Lebensmittel.
    Auch im entlegenen Waropen, Papua, Indonesien, ist der Covid19 angekommen. Unsere Partnerkirche GKI-TP verteilt Lebensmittel.
    Ostergrüsse aus Ghana
    Obertina Johanis vom Netzwerk der Theologinnen in Indonesien (PERUATI) schickt als Zeichen der Hoffnung Bilder ihrer Maskenverteilaktion an die Gemeinschaft.

    Briefe und Gebete

    Ein Zeichen der Hoffnung von Judith Gysi von der Reformierten Kirchgemeinde Aargau: ► Brief von Judith Gysi lesen (auf Englisch)

    Ein Zeichen der Hoffnung von der Allafrikanischen Kirchenkonferenz (AACC): ► Hoffnungsbotschaft lesen (auf Englisch)

    Der Südsudanesische Kirchenbund ruft zur Bekämpfung der Pandemie auf: ► Stellungnahme des Südsudanesischen Kirchenbunds zu COVID-19 (in Englisch)

    Ein Zeichen der Hoffnung von Eleaonor McCormick von der Badischen Landeskirche, Deutschland: ► Gemeindebrief zur Corona Krise von Eleaonor McCormick (auf Deutsch)

    Der Generalsekretär desÖkumenischen Rats der Kirchen (ÖRK) unterstützt die Arbeit von Mission 21: Die Hoffnungsbotschaft des ÖRK an Mission 21 und ihre Partner (auf Englisch)

    Unsere Partnerkirche in Kamerun schickt uns ein aufbauendes Gebet: ► Hoffnungsbotschaft und Gebet des Präsidenten der Presbyterianischen Kirche in Kamerun (PDF auf Englisch)

    Bericht zur Projektarbeit während der Corona-Pandemie von Togho Lumumba Mukong, Länderkoordinator von Mission 21 in Kamerun: ► Bericht von Lumumba Mukong aus Kamerun (PDF Englisch)

    Eindrücke zur Situation der Frauen während der Corona-Pandemie in Kamerun von Njotu Angeline, Leiterin des Bildungsprogramms WEELP für Frauen: ► Bericht von Njotu Angeline aus Kamerun

    Unsere Partnerkirche in Ghana beschreibt den Kampf gegen die Corona Pandemie: ► Bericht der Presbyterianischen Kirche in Ghana (PDF auf Englisch) und sie schickt Ostergrüsse in dieser schwierigen Zeit: ► Ostergrüsse des Kirchenpräsidenten (PDF auf Englisch)

    Osterbotschaft von Bischof James Wong, The Basel Christian Chruch of Malaysia (BCCM): ► Osterbotschaft von Bischof James Wong (PDF auf Englisch)

    Noria Majaman berichtet aus Malaysia und wie sie mit der Corona Situation umgeht: ► Bericht von Noria Majaman (PDF auf Englisch)

    Anmeldung Newsletter: Corona-Update

    Anmeldung fürs Corona-Update.

    Wir bieten Ihnen regelmässig ein Update zur Situation in unseren Partnerländern während der Corona-Krise. Es sind persönliche Berichte von unseren Partnern vor Ort.

    Ihre Spende macht's möglich

    Diese von Mission 21 finanzierten Radiospots werden gerade von unserer Partnerkirche der Presbyterianische Kirche in Kamerun (PCC) ausgestrahlt. Sie informieren die Menschen über die notwendigen Massnahmen, um sich vor dem Corona Virus zu schützen und klären auf über Falschnachrichten, die sich zur Corona Pandemie verbreiten. Die Spots werden auf Englisch und Pidgin, einer lokalen Sprache, ausgestrahlt.