EYN, Kirche der Geschwister

 

Die Kirche der Geschwister in Nigeria (Ekklesiyar Yan’uwa a Nigeria / EYN) entstand aus der Missionsarbeit der amerikanischen „Church oft he Brethren“ (COB), deren erste Missionare 1923 im Norden Nigerias das Recht auf christliche Mission gegen die britische Kolonialregierung durchsetzten. Ursprünglich geht die Kirche auf eine deutsche Gruppe von Christen zurück, die sich im 16. Jahrhundert als Zeichen eines wirklichen Bekenntnisses als Erwachsene taufen liessen. Dies führte zu ihrer Verfolgung und schliesslich zur Emigration in die USA.

Seit 1959 besteht zwischen der EYN und Mission 21, damals der Basler Mission, eine Partnerschaft. Der Hauptsitz der Kirchenleitung befindet sich in Kwarhi, Adamawa State. Dementsprechend erstreckt sich das vorrangige Verbreitungsgebiet der EYN über den ländlich geprägten Nordosten des Landes, von Maiduguri an der kamerunischen Grenze bis Biu und Yola. Von dort hat die Kirche ihren Einflussbereich zunehmend auch in die grossen Städte erweitert. Unter anderem haben sich in den Städten Abuja, Jos, Kano und Lagos Gemeinden der EYN gebildet. Sie stellen heute eine wichtige finanzielle Stütze der Kirche dar. Mit ihren rund 400 Gemeinden und 160‘000 Mitgliedern ist die EYN die grösste nationale Körperschaft der Kirche der Geschwister weltweit.

Seit Mitte der 1980er Jahre wird Nigeria von einer anhaltenden und schweren Wirtschaftskrise heimgesucht. Vor diesem Hintergrund fehlt nicht zuletzt im Gesundheits- und Bildungsbereich ein ausreichendes staatliches Angebot. An vielen Orten füllen Kirchen diese Lücken, und so wurde auch die EYN zu einem wichtigen Teil des nigerianischen Sozialsystems. Heute ist die Kirche in verschiedenen Arbeitsgebieten tätig und wird in unterschiedlichen Bereichen von Mission 21 unterstützt. Die Aktivitäten umfassen mehrere Ausbildungsstätten wie z.B. das Kulp Theological Seminary (KTS) und das Erwachsenenbildungsprogramm Theological Education by Extension (TEE), ein Alphabetisierungsprogramm, die Frauenarbeit, ein Programm zur Bekämpfung von HIV/Aids sowie ein integriertes ländliches Entwicklungsprogramm. Zudem unterstützt Mission 21 die EYN in ihrem interreligiösen Dialog mit der muslimischen Bevölkerung Nigerias als Teil der Friedensarbeit. Diese Arbeit ist insofern relevant, als dass es grosse Spannungen zwischen Christen und Muslimen in Nigeria gibt, insbesondere im Nordosten des Landes. Die EYN nimmt eine besondere Stellung in diesen Spannungen ein, ist sie doch jene Kirche in Nigeria, welche am stärksten von der Gewalt der islamistischen Terrormiliz Boko Haram betroffen ist. Zeitweise musste die Kirche ihren Hauptsitz deswegen in die Stadt Jos verlegen. Im August 2016 konnten die zentralen kirchlichen Einrichtungen in ihr ursprüngliches Hauptquartier nach Kwarhi zurückkehren, von wo aus die EYN heute ihr Engagement für Frieden und Entwicklung fortsetzt. 

► Zur Webseite der Church of the Brethren