Internationaler Tag des friedlichen Zusammenlebens

Das Team von LK3 in Banjarmasin, Indonesien, setzt sich für die interreligiöse Friedensförderung ein und lebt es gleich vor. Foto: Mission 21

Ein Zusammenleben ohne Konflikte ist nicht möglich. Der „Internationale Tag des friedlichen Zusammenlebens“ ist deswegen ein Aufruf zu mehr Dialog, Partizipation und Inklusion. Mission 21 fördert das friedliche Zusammenleben durch ihr weltweites Engagement für Frieden und Gerechtigkeit sowie mit Programmen für interkulturellen Austausch und interreligiöse Zusammenarbeit und der Förderung des Verständnisses für globale Zusammenhänge.

Im Südsudan zum Beispiel, tragen unsere Partner eine Schlüsselrolle im Friedensprozess, indem sie immer wieder den Dialog mit den verschiedenen Parteien gesucht haben und zu mehr Dialog zwischen den verfeindeten Parteien aufgerufen haben. Aktuell unterstützen sie dort die vom Bürgerkrieg gezeichnete Bevölkerung bei der Aufbau- und Versöhnungsarbeit. ► Mehr Infos

In Indonesien und Nigeria zum Beispiel, fördern wir Projekte, die von Muslimen und Christen gemeinsam getragen werden. Damit lernen gerade junge Menschen, wie im interreligiösen Austausch Vorurteile bekämpft und ein friedliches Zusammenleben gefördert werden kann.

Werden auch Sie aktiv, unterstützen Sie unser Engagement für ein friedliches Zusammenleben mit einer ► Spende oder nehmen Sie an einem unserer ► Webinare und ► Kurse teil und erfahren Sie selber, wie bereichernd interkultureller Austausch ist. 

 

 

 

Hoffnung dank Ihrer Unterstützung

Mission 21
Evangelisches Missionswerk Basel

Postfach 270
Missionsstrasse 21
4009 Basel, Schweiz
Tel.: +41 (0)61 260 21 20
info@mission-21.org

Spendenkonto:
IBAN: CH58 0900 0000 4072 6233 2
Steuerbefreiungsnummer:
CHE-105.706.527

Mission 21 e.V.

Wartenbergstrasse 2
D-79639 Grenzach-Wyhlen
Tel. +49 (0)7624 208 48 69
info@mission-21.org

Spendenkonto:
Sparkasse Lörrach-Rheinfelden
Haagener Strasse 2
D-79539 Lörrach
IBAN: DE05 6835 0048 0001 1250 95
BIC: SKLODE66XXX

Nach oben blättern